Ausflüge | 2017/17 - 07. September, S. 8


Gartenidyll und Seepanorama – von Eichwalde nach Zeuthen


Unter alten Eichen wandeln, von Badestelle zu Badestelle laufen, vorbei an grünen Gärten spazieren: Diese Tour führt Sie in das wald- und wasserreiche Dahme-Spreewald-Land. Erholung ist garantiert!

Start: S-Bf Eichwalde
Ziel: S-Bf Zeuthen
Linie: S 46, S 8
Länge: ca. 6 km
Dauer: ca. 2-2,5 Stunden mit Fahrrad ca. 1 Stunde
Weitere Touren unter www.s-bahn-berlin.de/ausfluege

Karte
Karte: Terra Press

Mit der S-Bahn geht es raus ins Grüne nach Eichwalde, einer charmanten Gemeinde direkt hinter der Stadtgrenze der Hauptstadt. Sobald Sie den gleichnamigen S-Bahnhof in Richtung August-Bebel-Allee/Bahnhofsstraße verlassen haben, wissen Sie, woher der Ort seinen Namen hat: Sie befinden sich am Anfang eines von Eichen gesäumten Einkaufs- und Fußgängerboulevards.

Ihr Weg über die Bahnhofstraße führt vorbei an gründerzeitlichen Wohn- und Geschäftshäusern und der Alten Feuerwache Eichwalde Punkt1. Biegen Sie am Ende der Straße rechts in die Gosener Straße ab, die kurz danach in die Godbersenstraße übergeht und durch einen Wald führt. Bleiben Sie auf dem Seitenweg und genießen Sie die Natur um sich herum. Am Waldende angekommen, biegen Sie rechts in die Lindenstraße ein, die nach etwa 100 Metern an einer Weggabelung einschwenkt.

Bahnhofstraße
Die von Eichen gesäumte Bahnhofsstraße.
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Spazieren Sie weiter und stoßen Sie auf Höhe der Tschaikowskistraße auf die Eichwalder Badewiese. Lassen Sie Ihren Blick über den Zeuthener See  Punkt2 schweifen oder wagen Sie einen Sprung ins kühle Nass. Auch Theodor Fontane schaute einst so über das Wasser – auf einer seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg.

Wieder zurück auf der Lindenstraße erreichen Sie kurz nach der Badestelle die Friedenstraße. Biegen Sie links ein und am Seeufer rechts ab, wo Sie direkt am Ufer auf den Weg Am Seegarten treffen. Durchwandern Sie die Villensiedlung „Seegarten“ mit ihren Anlegestellen. Wo der Weg auf die Havellandstraße trifft, befindet sich gegenüber die Hertzog-Villa Punkt3 – ein über 100 Jahre altes Prunkstück mit Rokoko- und Neubarock-Elementen. Weiter geht es rechts auf der Havellandstraße.

Zeuthener See
Der Zeuthener See bietet vielfältige Wassersportmöglichkeiten.
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Biegen Sie bald links in die Niederlausitzer Straße ab, bis Sie auf die Seestraße treffen, in die Sie links einschwenken. Nach 750 Metern lädt gegenüber der Einmündung der Maxim-Gorki-Straße auf der linken Seite ein Tor zum Besuch des kleinen Chinesischen Gartens Punkt4 ein.

Weiter entlang der Seestraße passieren Sie das Restaurant Olympia, bis Sie den Rathausplatz  Punkt5, erreichen, von wo aus Sie den weißen Turm der Martin-Luther-Kirche Punkt6 erblicken. Ihre Tour beenden Sie, indem Sie geradeaus weiterlaufen und der Goethestraße zu Ihrem Ziel folgen, dem S-Bahnhof Zeuthen.


 


Tourhighlight Punkt1
Die Alte Feuerwache Eichwalde

Alte Feuerwache
Foto: via reise verlag/Janina Johannsen

Die alte Feuerwache wird seit 1996 als Veranstaltungsort für Konzerte, Lesungen sowie diverse künstlerische und kulturelle Ereignisse genutzt. Zusammen mit dem benachbarten Humboldtgymnasium bildet die Feuerwache ein eindrucksvolles gründerzeitliches Bauensemble aus roten Backsteingebäuden.

Bahnhofsstraße 79, 15732 Eichwalde

www.eichwalde.de


Tourhighlight Punkt2
Der Zeuthener See

Zeuthener See
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Auf der Höhe der Gemeinde Zeuthen verbreitert sich der Fluss Dahme auf bis zu 740 Meter – und trägt deshalb den Namen Zeuthener See. Das Gewässer im Südosten Berlins ist ein Paradies für Wassersportler: Ambitionierte Hobby-Kapitäne und Paddler können von
hier aus den Berliner Wannsee, den Spreewald oder sogar die Ostsee erreichen.


Tourhighlight Punkt3
Die Hertzog-Villa

Hertzog-Villa
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Der Berliner Kaufhausbesitzer Rudolph Hertzog ließ seiner Verlobten 1909/1910 eine Villa nach französischem Vorbild für vier Millionen Goldmark errichten. Das Gebäude wurde nach dem zweiten Weltkrieg vom Außenhandelsministerium der UdSSR zum Erholungszentrum umgestaltet und Ende der siebziger Jahre vom Ministerium für Staatssicherheit als Gästehaus genutzt. 1991 kaufte der Unternehmer Peter Dussmann die Villa und ließ sie aufwendig rekonstruieren.

Zeuthener See, 15738 Zeuthen


Tourhighlight Punkt4
Der Chinesische Garten

Chinesischer Garten
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Wer von der Seestraße durch das Tor zum Chinesischen Garten tritt, befindet sich auf einen Schlag in einer anderen Welt: Unter einer Pergola schreitet man vorbei an einem sanft plätschernden Teich mit Seerosen. In der Anlage ergänzen sich chinesische
Gartenkunst und zeitgenössische Elemente.

Seestraße 79a, 15738 Zeuthen
Öffnungszeiten:
April-Oktober 8-22 Uhr, November-März 8-18 Uhr


Tourhighlight Punkt5
Das Rathaus Zeuthen

Rathaus Zeuthen
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

as Rathaus Zeuthen befindet sich neben der Martin-Luther-Kirche und wurde im Jahr 1901 als Schule erbaut. Nachdem die Gemeinde aufgrund der zu hohen Schülerzahl eine neue Schule baute, zog die Gemeindeverwaltung in das Gebäude ein.

Gemeinde Zeuthen
Schillerstraße 1, 15738 Zeuthen
www.zeuthen.de


Tourhighlight Punkt6
Die Martin-Luther-Kirche

Martin-Luther-Kirche
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

Obwohl Zeuthen bereits im Jahr 1375 urkundlich erwähnt wurde, bekam der Ort erst 1914 eine eigene Kirche. Das heute
unter Denkmalschutz stehende Gotteshaus mit seitlichem Turm wird dem Jugendstil zugerechnet und besticht durch schlichte Eleganz.

Schillerstraße 2, 15738 Zeuthen
www.kirchengemeinde-zeuthen.de


Gastro-Tipp   
Restaurant Olympia

Restauran Olympia
Foto: via reise verlag/Klaus Scheddel

(griechische und mediterrane Spezialitäten)
Seestraße 65, 15738 Zeuthen
www.olympia-zeuthen.de


Monatliche Ausflugstipps per Newsletter

Wer jeden Monat aktuelle Tipps und spannende Anregungen zu Ausflügen mit der S-Bahn erhalten möchte, abonniert am besten den Ausflugs-Newsletter.

Kostenlos flattern dann Tourenvorschläge zu verschiedenen Themen, Veranstaltungshinweise und Ausflugstipps mit Rabatten in den Posteingang.

Für das monatliche Update ist eine Anmeldung bei „Mein B und ich“ erforderlich. Der persönliche Bereich ist über einen Button auf der Webseite oder direkt über folgenden Link erreichbar: sbahn.berlin/meine