Zeit des Ersatzverkehrs beginnt
Brückenbau: ab 19. Juni ist die Linie des RE6 unterbrochen

Ab Freitag, 19. Juni, bis zum 12. Dezember fahren zwischen den Bahnhöfen Neuruppin West/Neuruppin Rheinsberger Tor und Neuruppin Seedamm (zusätzlicher Halt) Ersatzbusse für die Züge der Linie RE6. Denn die in die Jahre gekommene Eisenbahnbrücke über den Seedamm wird jetzt erneuert. Die Busse in Richtung Neuruppin Seedamm halten zusätzlich in Neuruppin Steinstraße. In Neuruppin Seedamm beziehungsweise Neuruppin West besteht von den Bussen Anschluss an die Züge des nächsten Taktes zur Weiterfahrt. Die Reisezeit verlängert sich dadurch jedoch um bis zu eine Stunde.

In den Morgenstunden fahren zusätzliche Busse zwischen Neuruppin West und Neuruppin Rheinsberger Tor/Neuruppin Seedamm. Einzelne Busse fahren auch über den Ausfallabschnitt hinaus nach Hennigsdorf (bei Berlin) und Wittstock (Dosse). Montags  bis freitags wird ein zusätzlicher Pendelverkehr mit Bussen zwischen Wittstock (Dosse) und Neustadt (Dosse) eingerichtet.

In Neustadt (Dosse) besteht Anschluss an die Züge der Lini e RE2 von und nach Berlin. Fahrgäste sollten beachten, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen.

In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben – das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme. Um die Einschränkungen für Bahnkunden zu minimieren, wurde der Behelfsbahnsteig „Neuruppin Seedamm“ mit Bushaltestelle neu eingerichtet. So können die Züge noch bis kurz vor die Baustelle fahren.

Neben der Erneuerung der östlichen Brücke werden am westlich gelegenen Bauwerk umfangreiche Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Darüber hinaus sollen im Spätherbst mehrere Durchlässe zwischen Neuruppin und Kremmen erneuert werden.