1

Wandern mit Seesicht
Ein Ausflug im Seenland Oder-Spree

Das Ufer des Straussees bei Strausberg, östlich von Berlin gelegen, ist fast vollständig öffentlich zugänglich. Zudem bietet es zu jeder Jahreszeit einen faszinierenden Blick auf die Strausberger Altstadt. Entlang des weit­gehend naturbelassenen Wanderweges vermitteln zwölf interessante Schautafeln Hintergründe zur Geschichte und Gegenwart der Stadt.

So wird auf jeder Tafel der jeweilige Ausblick auf die gegenüberliegende Seeseite beschrieben. Ein besonderes Highlight ist die in Europa einzigartige, elektrisch betriebene Personen-Seilfähre (Winterfahrplan bis 14. März: nur Sa/So und an Feiertagen, 9.20 Uhr bis 16.20 Uhr alle 30 Minuten).

Und wer nach der Umrundung des Straussees noch nicht genug hat, dem bietet sich ein Rundgang durch die verträumte Altstadt Strausbergs an. Hier laden kleine Cafés und Restaurants zu einer abschließenden Stärkung ein. Beispielsweise das Restaurant „Am Fischerkiez“.

Es befindet sich im ersten Stock eines modernen Schlösschens direkt am Ufer des Straussees. Hier werden moderne Gerichte mit regionalen Zutaten, wie zum Beispiel saisonalem Wildfleisch oder Spargel, serviert. Dazu kann man die Aussicht auf den Straussee genießen – besonders schön bei Abendsonne. Länge der Wanderung: 9 Kilometer. Dauer: 2,5 Stunden. Start und Ziel ist die Fährstation, der Einstieg in den Rund­weg ist flexibel wählbar. Anreise bequem ab Berlin Hauptbahnhof mit der S5 bis zum S-Bahnhof Strausberg.

 

winterliches-brandenburg.de/wandern