Bitte was? Baden – ohne Wasser?, fragen Ingo & René ungläubig, als DB Regio die beiden Podcaster mit der RB23 zu besonderen Erlebnissen auf die Ostseeinsel Usedom schickt. Waldbaden heißt des Rätsels Lösung und Waldachtsamkeitstrainerin Yvonne zeigt im Küstenwald, wie das geht: einfach mal das Tempo runterfahren und die Sinnestüren öffnen. Wie fühlt sich ein Fichtenzweig an? Wie rascheln seine Nadeln? Schon knabbert Ingo neugierig drauflos und staunt, dass das junge Grün ganz gut schmeckt. Manch einer mag sogar Fichtennadelsalat. Entspannt lehnen Ingo & René am Baum und erfahren obendrein, dass Bäume sehr sozial sind und aufeinander aufpassen.

Die Ruhe im Wald haben sich die beiden Abenteurer auch verdient, denn zuvor gings auf Jagd nach dem „Gold der Ostsee“ am Strand von Trassenheide. Aber: richtiger Ort, falsche Zeit. Der goldgelbe Bernstein lässt sich nämlich nur nach Frühjahrs- und Herbststürmen finden. Entschädigt werden Ingo & René dafür mit spannenden Geschichten über die Bernsteinhexe von Koserow und das sagenhafte Bernsteinzimmer.


Skulptur im Museums-Garten von Otto Niemeyer-Holstein. Foto: Martin Flögel

 

Ein faszinierender Platz ist auch die schmalste Stelle von Usedom, wo gerade mal 300 Meter Land Ostsee und Achterwasser trennen. „Lüttenort“ nannte der Maler Otto Niemeyer-Holstein (1896 - 1984) dieses Fleckchen Erde, als er hier sein Refugium mit Atelier, Wohnraum und Skulpturengarten schuf. „Alles soll so bleiben wie es ist“, verfügte der Künstler.

Und so treiben die Podcaster durch das Museum und stehen überrascht in einem ausgedienten Berliner S-Bahn-Waggon, den der Maler als erstes Dach über den Kopf auf abenteuerlichen Wegen herbringen ließ. Inspiriert von diesem besonderen Ort versuchen sich Ingo & René mit Kohlestiften selbst als Künstler. Was da wohl herauskommt?

 

Jeden Monat ist eine neue Folge am Start. Den Podcast können Sie auf allen üblichen Plattformen streamen, zum Beispiel bei Spotify und Apple Podcasts. Mehr Infos und Fotos auf bahn.de/treibgut

 

image_printdrucken