Zu einer besonderen Lesung mit anschließendem Gespräch lädt das Team des Kulturzugs für den 17. September ein. Zu Gast sind die Berliner Autorin Dorota Danielewicz und die belarussische Politikerin Wolha Kawalkowa. Sie ist eine der Heldinnen in Danielewiczs Buch „Der weisse Gesang – Die mutigen Frauen der belarussischen Revolution“ und lebt aktuell im Exil in Warschau. Durch das Buch können die Geschichten jener Frauen, die sich für Demokratie und Recht in ihrem Land einsetzen, breiterem Publikum nahegebracht werden.

Die anonymen Gesichter aus der Masse der Protestierenden bekommen konkrete Namen, sie erzählen von den Ereignissen der letzten Monate, von ihrem Aufbegehren, ihren Zielen, ihrer Gegenwart im Exil. Journalistinnen, Studentinnen, Juris­tinnen, Sozialarbeiterinnen, Lehrerinnen, gar Sonderpädago­ginnen sind unter den Verfolgten. Aktuell sind in Belarus 1.500 politische Gefangene in Haft.

 

Die Lesung findet am Samstag, 17. September, im Kulturzug statt. Abfahrt ist um 8.26 Uhr am Bahnhof Berlin-Lichtenberg. Weitere Infos und Fahrpläne sind unter bahn.de/kulturzug zu finden.

 

image_printdrucken