Noch bis Oktober landen zehntausende Kraniche, nordische Gänse und andere Zugvögel in Brandenburg, um auf ihrem Weg Richtung Süden Rast zu machen oder den Winter hier zu verbringen. Die Rangerinnen und Ranger der Naturwacht Brandenburg bieten daher zahlreiche Führungen zum „Großen Vogelzug“ an.

Die weitläufigen Tagebauseen im Naturpark Niederlausitzer Landrücken gehören zu den größten Sammel- und Rastplätzen in Brandenburg. Jeden Samstag- und Sonntagabend bis einschließlich 30. Oktober 2022 erläutern die Rangerinnen und Ranger auf dem Beobachtungsturm Hintergründe zum Zugverhalten der Tiere. Ende September treffen große Schwärme nordischer Saat- und Blässgänse am Borchtelsbusch ein.

Im Nationalpark Unteres Odertal liegt ein bedeutender Kranichschlafplatz. Bis zu 10.000 der majestätischen Glücksvögel bevölkern im Herbst für einige Wochen die weitläufige Flussauenlandschaft zwischen Gartz (Oder) und dem polnischen Gryfino. Durch das Spektiv der Nationalpark-Ranger lässt sich das Spektakel aus der Nähe betrachten. Los geht’s am 24. September ab 17 Uhr am Café am Mühlenteich in Gartz. Am 30. September startet die Kranichwoche, die bis zum 9. Oktober geht und verschiedene thematische Veranstaltungen zum Kranich bietet.

Im Naturpark Nuthe-Nieplitz nehmen die Ranger und Rangerinnen am 6. Oktober ihre Gäste ab 17.30 Uhr mit auf den Beobachtungsturm bei Stangenhagen, um dort den Kranich- und Gänseeinflug in die Pfefferfließ-Niederung zu erleben. Ein eindrucksvolles Erlebnis für Augen und Ohren.

Mit etwas Glück sehen die Gäste am 8. Oktober im Naturpark Westhavelland auch die hübsch gezeichneten Pfeif- und Krickenten, wenn die Ranger ab 17 Uhr zu einer dreistündigen Wanderung um den Gülper See laden. Das große Schlafgewässer bietet zur Abenddämmerung ein eindrucksvolles Schauspiel, wenn Zehntausende Enten, Gänse und Kraniche den Himmel in eleganten Formationen durchziehen und auf dem See zur Nachtruhe landen.

Für die Teilnahme an den Ranger-Touren empfehlen sich bequeme und der Witterung entsprechende Kleidung in gedeckten Farben sowie festes Schuhwerk. Auch Fernglas oder Spektiv sind wertvolle Begleiter. Alle Ranger-Touren sind kostenfrei. Um eine Spende für Naturschutzprojekte wird gebeten.


Foto: Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg / Johannes Müller

 

Loslassen und ankommen

Einfach mal runterkommen und nichts tun – wo könnte man das besser machen als in Brandenburg – dem Land der Seen, stillen Natur sowie urigen Dörfer und imposanten Klöster. Einfach mal für diesen Herbst und Winter eine kleine Auszeit für sich selbst planen und dem Körper und der Seele etwas Gutes tun. Dafür gibt der neue Me-Time-Planer der TMB Tourismus-Marketing-Brandenburg auf mehr als 40 Seiten zahlreiche Anregungen und Tipps. Dazu zählen wärmende Oasen wie die Therme im Resort Mark Brandenburg in Neuruppin, imposante Gebäude der Stille wie das Klosterstift Heiligengrabe in der Prignitz oder Wissenswertes über heilende Kräuter und Pflanzen, die in Brandenburg wachsen. Wer das kostenlose Online-Magazin bekommen möchte, muss sich einfach für den Newsletter der TMB anmelden: reiseland-brandenburg.de/me-time-anmeldung

 

Weitere Informationen:
naturschutzfonds.de
reiseland-brandenburg.de/vogelzug

 

image_printdrucken