„Wo soll es hingehen? Wo sind Sie eingestiegen? Welchen Fahrausweis benutzen Sie?“ – die Verkehrs­zähler:innen sind wieder unterwegs und wollen es ganz genau wissen. Die 2022 gestartete Verkehrserhebung im gesamten VBB-Gebiet wird bis 9. Juli 2023 beziehungsweise bis zur Einführung des geplanten Deutschlandtickets fortgeführt. Dabei werden Fahrgäste auf allen Linien, an allen Wochentagen und zu allen Verkehrszeiten gezählt und befragt. So werden Verkehrsdaten ermittelt, welche die Grundlage zur Aufteilung der Fahrgeldeinnahmen zwischen den Verkehrsunternehmen bilden.

Die anonyme und freiwillige Befragung dauert nur zwei Minuten, sie wird mittels Smartphones beziehungsweise Tablets durchgeführt. Die Interviewer:innen weisen sich als solche aus. Ganz wichtig: Sie sind keine Kontrolleur:innen und erheben kein erhöhtes Beförderungsentgelt, dennoch möchten sie den Fahrausweis sehen beziehungsweise die VBB-fahrCard auslesen. Bestimmte darauf angegebene Informationen müssen sie für die Erhebung erfassen – etwa die genaue Tarifstufe, den Preis und bei welchem Verkehrsunternehmen das Ticket gekauft wurde.

 

VBB.de/Verkehrserhebung

 

image_printdrucken