Meisterwerke und Merkwürdigkeiten

Eine großartige Sonderausstellung der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin findet derzeit anlässlich eines ganz besonderen Jubiläums statt. Denn im November 2021 jährt sich die Erwerbung der Sammlung Solly zum 200. Mal. Sie bildete damals die Grund­lage der Gemäldegalerie der Königlichen Museen und ist bis heute ein unschätzbarer Glücksfall für Berlin. Denn der vermögende, aus England stammende Kaufmann Edward Solly hatte eine geradezu seherische Fähigkeit im Sammeln von Gemälden an den Tag gelegt. Die Bilder von bis dahin kaum bekannten, heute aber hochgeschätzten Künstlern wie Giotto, Botticelli, Jan van Eyck oder Jan Gossart fanden mit dem Erwerb 1821 Einzug in den Berliner Fundus.

Anhand ausgewählter Werke präsentiert die Ausstellung die Vielschichtigkeit und Breite der Sammlung Solly und beleuchtet unter verschiedenen Aspekten den Wandel in der Wertschätzung einzelner Stücke. Gezeigt werden Meisterwerke, Wiederentdeckungen und – wie es zur Eröffnung der Gemälde­galerie 1830 hieß – „historische Merkwürdigkeiten“.


Foto: SMB, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

 

Die Sammlung Solly 1821 - 2021. Vom Bilder-„Chaos“ zur Gemäldegalerie.
Eine Sonderausstellung der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin.
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Öffnungszeiten: Di - Fr 10 - 18 Uhr, Sa/So 11 - 18 Uhr
Eintritt: 10 € (erm. 5 €)
Bf Potsdamer Platz
Mehr unter smb.museum

 

Flanieren und dinieren über den Dächern Berlins

Seit dem 16. Oktober können Besucher:innen des Humboldt Forums dort ein weiteres Highlight entdecken: die neue Dachterrasse in rund 30 Metern Höhe mit ihrer einmaligen Aussicht auf die Stadt in alle vier Himmelsrichtungen lädt ein zum Flanieren und Verweilen. Das luftige Großstadtpanorama erlaubt einen perfekten Ausblick auf die Berliner Wahrzeichen Museumsinsel, Brandenburger Tor, Alexanderplatz, Berliner Dom und Marien­kirche. Die rund 1.800 Quadratmeter große Terrasse ist kostenfrei betretbar und über einen Aufzug vom Erdgeschoss aus erreichbar. Für ein zusätzliches „Highlight“ dort oben sorgt das neu eröffnete Restaurant Baret, das tagsüber einen kleinen Mittagstisch, Kaffee und originellen Kuchen und abends modernes, unprätentiöses, feines Dinieren mit erweiterter Karte anbietet.


Foto: Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / David von Becker

 

Dachterrasse Humboldt Forum
Schloßplatz, 10178 Berlin
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, So 10 - 20 Uhr sowie Fr, Sa 10 -22 Uhr
Eintritt frei
U-Bf Museumsinsel
Mehr unter humboldtforum.org

 

image_printdrucken