Eine Urberlinerin mit Hang zu Mußestunden und Geschäftssinn ist uns heute ins Lektüre-Netz gegangen. Bea ist gerade „berlintypisch mindestens ne halbe Stunde unterwegs zur Arbeit“.

Selbige findet im sozialen Bereich statt und macht ihr auch Spaß, aber „optimieren jeht ja immer“. Sieht man sofort beim Blick auf ihre Pendellektüre: „Weniger Arbeit – mehr Geld“. Wir sind schnell im Gespräch. Gleich eine ganze Latte praktischer Tipps, um die Gehaltseinbußen einer 3-Tages-Woche clever zu kompensieren, stellen die Autoren vor. Laut Klappentext „gerade noch legal“. Unter anderem: eine Wohnung kaufen und vermieten im Ruhrgebiet! „Wie man an dit Startkapital kommt, steht sicher och noch drin“, grinst die Berlinerin und muss los.

 

Elias Vorpahl, Dominik Lang. „Die 3-Tage-Woche: Weniger Arbeit – mehr Geld“, Verlag: Ullstein, 2017, 240 Seiten, ISBN: 9783548377186

image_printdrucken