Wie bereits berichtet wird es ab 1. Januar 2021 eine moderate Preisanpassung im VBB geben, wovon das Abonnement der VBB-Umweltkarte in Berlin sowie in den kreisfreien Städten Brandenburg a. d. H. und Frankfurt (Oder) jedoch nicht betroffen ist. Gelegenheitsfahrerinnen und -fahrer von Bus, Straßenbahn und Bahn werden künftig etwas mehr bezahlen, wohingegen sich der Abschluss eines Abos noch mehr lohnt. Der Preis eines Einzelfahrausweises Berlin AB erhöht sich um zehn Cent von jetzt 2,90 Euro auf künftig 3,00 Euro. Erstmals seit 2014 steigt auch die 4-Fahrten-Karte Berlin AB leicht im Preis. Im Vergleich zu Einzelfahrten ist sie aber immer noch günstiger und bringt schon bei der ersten Fahrt mit Bus und Bahn eine entsprechende Ersparnis.

In Brandenburg steigen die Preise der Abonnements nur gering, sodass Vielfahrerinnen und Vielfahrer insgesamt auch weiterhin preiswert mit dem ÖPNV unterwegs sind. Das seit fünf Jahren preisstabile VBB-Abo 65plus für 65-Jährige (und Ältere) erhöht sich indes um lediglich einen Euro pro Monat. Für das VBB-Abo Azubi ändert sich nichts, wenn die jährliche Abbuchung gewählt wird.

Das sich immer größerer Beliebtheit erfreuende VBB-Firmenticket mit Arbeitgeberzuschuss bleibt in Berlin weiterhin bei seinem Preis und damit in Berlin AB für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der 50-Euro-Marke. Über eine Neuerung im VBB-Tarif können sich die Nutzerinnen und Nutzer der Tageskarten im Regel- und Ermäßigungstarif, Kleingruppe sowie Fahrrad freuen. Zukünftig werden diese zur 24-Stunden-Karte und gelten nach Entwertung beziehungsweise ab dem auf dem Ticket aufgedruckten Gültigkeitsbeginn ganze 24 Stunden lang. Bisher sind Tageskarten bis maximal 3 Uhr des Folgetages gültig. Die Tageskarte soll damit insbesondere für Touristinnen und Touristen attraktiver und die Möglichkeiten des digitalen Vertriebs verbessert werden.

Ausgenommen von der Umstellung der Tageskarten auf eine 24-Stunden-Gültigkeit sind die Tageskarten nach Polen (Szczecin, Zielona Góra, Kostrzyn und Górzow) sowie die Tageskarte VBB-Gesamtnetz und die Gruppentageskarten für Schüler. Die Tageskarte VBB-Gesamtnetz behält ihre bisherige Gültigkeit montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages, an Wochenenden und feiertags von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages.

Wichtig zu wissen ist, dass es eine großzügigere Übergangsregelung für bereits gekaufte Fahrausweise geben wird, die von der Tarifanpassung betroffen sind. Einzelfahrausweise und Tageskarten sowie die 7-Tage-Karten VBB Umweltkarten in Berlin ABC ohne Datumsaufdruck können noch bis einschließlich 30. Juni 2021 genutzt werden, Einzelfahrausweise und Tageskarten mit Datumsaufdruck bis 31. Januar 2021. Dabei ist zu beachten, dass die Tageskarten auch nur als solche genutzt werden dürfen – also mit einer Gültigkeit ab Entwertung bis 3 Uhr des Folgetages.

Die komplette Übersicht der Fahrpreisanpassungen ab dem 1. Januar 2021 gibt es auf vbb.de.

 

Kurz-Überblick der Anpassungen ab 1. Januar

  • VBB-Umweltkarte in den Tarifbereichen Berlin, Brandenburg a. d. H. und Frankfurt (Oder) wird nicht erhöht.
  • Einzelfahrausweise Berlin AB steigen um 10 Cent auf künftig 3 Euro.
  • 4-Fahrten-Karte in Berlin AB wird erstmals seit sieben Jahren etwas teurer, bleibt aber weiterhin die günstige Alternative für Gelegenheitsfahrten.
  • VBB-Firmenticket für Tarifbereich Berlin bleibt weiterhin stabil.
  • Tageskarte wird zur flexiblen 24-Stunden-Karte, anstatt bisher bis 3 Uhr des Folgetages.
  • Monatskarten und Abonnements werden in Brandenburg leicht erhöht.

 

 

image_printdrucken