Derzeit ist SUPen leider nur mit einem sicheren und warmen Trockenanzug möglich und eher etwas für Liebhaber – aber Touren aus­hecken für das Frühjahr und den Sommer, das kann man jetzt schon. In Brandenburg heißt es dann wieder beim SUPen: Hier ist man in Stadtnähe und doch ganz weit weg.

So lässt sich beispielsweise die Landeshauptstadt Potsdam auf dem Wasser umrunden. Oder man geht auf Entdeckungstour in den Brandenburger Naturlandschaften. Dafür braucht man nicht überall ein eigenes Board. Es gibt inzwischen zahlreiche Verleihstationen. Bei einigen kann man sogar mit dem Handy vorreservieren und anschließend auch bezahlen.

Das Board steht dann in einer Containerbox für den SUP-Ausflug bereit (kolula SUP). In Potsdam befindet sie sich auf dem Gelände der Marina am Tiefen See, wo man bei schönem Wetter auch mit Beachflair italienisch Essen kann und wo Wassersportler aller Art herzlich willkommen sind. Weitere Standorte sind am Werbellinsee, am Seddiner See oder auch in Neuruppin. Spezielle Angebote für Kids und Familien bieten viele Anbieter, sobald das Wetter wieder schöner wird. In Potsdam ist SUP-Trip mit seinem breiten Angebot für alle Altersklassen ideal.

 

reiseland-brandenburg.de/wassersport

 

image_printdrucken