„Wir schicken euch ins Moor“, so die trockene Botschaft der Tourenplaner von DB Regio an die beiden Podcaster. Verwirrt steigen Ingo & René in Malchin aus dem RE4 und an der Peene in den Kanadier. Schon tauchen die Abenteurer im Amazonas des Nordens ein ins Reich von Seeadler und Silberreiher, Biber und Fischotter – und landen beim „Moorbauern“. Das urige Gasthaus, das nur auf dem Wasserweg zu erreichen ist, liegt mitten im Moor. Hier gibt’s regionale Köstlichkeiten wie Strohschwein und sogar Moor­theater.

Mystisch nein, magisch ja: Auf dicker, schwankender Torfschicht unter den Füßen erfahren Ingo & René jede Menge über Moor, das unglaublich viel CO2 speichern kann. Wenn es ordentlich nass ist. Nasse Wiesen lassen sich sogar bewirtschaften. Nur eben anders. Kurz inne­halten auf dem Steg am Schilf … und wundern: Wo kommen die Riesenschwäne mit Leuten drauf so plötzlich her?

Weiter geht’s und die Paddler nehmen Fahrt auf mit Kurs Kumme­rower See. Steuerbord liegt malerisch auf einer Anhöhe Schloss Kummerow. Das barocke Herrenhaus von 1730 gibt Einblicke in seine spannende Geschichte: Einst Stammsitz eines alten Adelsgeschlechts, zu DDR-Zeiten Schule, Post, Friseur, Konsum, heute ein Ort der Kunst.

In den historischen Räumen hängen Werke von Fotografen aus dem In- und Ausland: Thomas Demands Motiv vom letzten Abendmahl Whitney Houstons bis zum gigantischen Seerosenfoto von Michael Wesely als Langzeit­aufnahme – fast wie ein Gemälde. Herzstück der Schau ist die Sammlung ostdeutscher Fotografie. Und siehe da – Ingo Ruff trifft doch glatt auf einen Namensvetter mit einem besonderen Bildmotiv …

 

Jeden Monat ist eine neue Folge am Start. Den Podcast können Sie auf allen üblichen Plattformen streamen, zum Beispiel bei Spotify und Apple Podcasts. Mehr Infos und Fotos auf bahn.de/treibgut

 

image_printdrucken