Seit 2020 arbeitet Luisa Heeger als Strategische Planerin in Berlin-Lichtenberg, wo sie zuvor in der Personaldisposition zuständig war. Im Interview erzählt sie von einer von der Eisenbahn geprägten Kindheit, ihren Aufgaben bei DB Regio Nordost und ihrer Lieblingszugstrecke.

 

Seit wann sind Sie bei der Deutschen Bahn AG und konkret bei DB Regio Nordost?

Luisa Heeger: Mein erster Tag bei der Deutschen Bahn AG war am 1. September 2009, da begann ich meine Ausbildung als Kauffrau für Verkehrsservice bei der DB Vertrieb GmbH in Leipzig. Nach meinem erfolgreichen Abschluss wechselte ich 2012 zu DB Regio AG nach Berlin.

 

Wie sind Sie auf die Deutsche Bahn AG aufmerksam geworden?

Luisa Heeger: Seit Kindheit an war mein Leben von der Eisenbahn geprägt. Mein Papa, der selbst Lok­führer ist, hat mich am Wochenende oft mit auf Eisenbahnveranstaltungen mitgenommen. Auch der Heimweg von der Schule wurde gerne dazu genutzt am Bahnhof anzuhalten, um ein Foto einer besonderen Lok zu machen. So war mein beruflicher Werdegang bei der Deutschen Bahn AG schon vorherbestimmt.

 

Beschreiben Sie kurz Ihre bisherige berufliche Laufbahn!

Luisa Heeger: Ich begann 2012 als Kundenbetreuerin in Berlin Südkreuz. Relativ schnell stand für mich fest, dass ich mich gerne weiterentwickeln möchte, so bin ich 2015 als Vertreterin in die Personaldisposition. Am Anfang disponierte ich die Kundenbetreuenden und später bis 2019 die Lokführenden. Danach wechselte ich ins Planungsbüro und arbeitete dort als Planerin Schichtabweichung in Stellvertretung. Ab November 2020 war ich als Teilprojektleiterin der Schichterstellung zuständig und koordinierte die Abläufe. Nach Einführung von iPD übernahm ich bis Januar 2022 das Projekt Mitarbeiterportal.

 

Seit wann sind Sie in Ihrer gegenwärtigen Tätigkeit aktiv?

Luisa Heeger: In der Tätigkeit als Strategische Planerin arbeite ich seit Januar 2022.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

Luisa Heeger: Bei meiner Tätigkeit dreht sich fast alles um Zahlen und Berechnungen, zudem habe ich viele organisatorische Aufgaben. Ich koordiniere die Erarbeitung der Personalregelungen für Ausschreibungskalkulationen und Abstimmung mit Ausschreibungsprojektorganisationen. Des Weiteren wirke ich bei der Personalsteuerung mit, unterjährig sowie mittelfristig und stimme mich mit den zu­ständigen Schnittstellen ab. Zudem erarbeite ich die Abhängigkeiten und Auswirkungen der Planungsprozesse in der Betriebsplanung von der Umlauf-, Ortsdienst und Schichtregelplanung.

 

Gibt es besondere (teilweise knifflige) Herausforderungen in Ihrer Tätigkeit?

Luisa Heeger: Die größte Herausforderung ist, immer die bestmögliche Strategie und Lösungen zur Zielerreichung zu finden.

 

Sind Sie oft selbst mit den Zügen von DB Regio Nordost unterwegs und haben Sie eine Lieblingsstrecke? Wenn ja, warum ausgerechnet diese?

Luisa Heeger: Privat nutze ich sehr oft die Linie RE 7 vom Alexanderplatz bis nach Dessau. Ich bin in Dessau geboren und ich bin dort noch sehr verwurzelt. Es ist meine Lieblingsstrecke, weil ich sie mit der Heimat und den Besuch der Familie und Freunden verbinde.

 

Was machen Sie zum Ausgleich, neben Ihrem Beruf?

Luisa Heeger: Ich bin ein sehr geselliger Typ .Gerne treffe ich mich nach dem Feierabend mit meinen Freunden oder ich organisiere einen gemeinsamen Kochabend. Ich reise liebend gerne mit meinem Ehemann , ein kurzer Wochenendausflug zur Ostsee, zu unserer Familie oder wir freuen uns auf den langersehnten Jahresurlaub, wo es dann auch mal weiter weg geht.

 

image_printdrucken