Bei den Bauarbeiten rund um das Biesdorfer Kreuz hat die zweite Phase begonnen. Seit Ende August finden umfangreiche Modernisierungsarbeiten statt, die Leit- und Sicherungstechnik wird auf elektronische Stellwerkstechnik mit dem modernen Zugbeeinflussungssystem (ZBS) umgestellt.  Ab dem 4. Oktober sind die Arbeiten wesentlich erweitert worden, auf einer Strecke und zwei Streckenabschnitten können bis Mitte November keine S-Bahnen fahren.

Folgender Abschnitt ist bis 12.11. (Di), 1.30 Uhr gesperrt:
S5 Wuhletal <> Ostkreuz

Folgende Abschnitte sind bis 14.11. (Do), 1.30 Uhr gesperrt:
S7 Ahrensfelde <> Nöldnerplatz
S75 komplett

Ein umgangreiches Ersatzkonzept mit verschiedenen Umfahrungsmöglichkeiten wurde erarbeitet, zudem besteht Ersatzverkehr mit überwiegend barrierefreien Bussen auf drei Linen.

Da der Beginn der intensiven zweiten Bauphase in den Herbstferien lag, ist es möglich, dass der eine oder andere Fahrgast noch nicht mit der Situation vertraut ist. Es empfiehlt sich vor Fahrtantritt mit Hilfe der elektronischen Fahrplanauskunft eine alternative Route herauszusuchen. Dies gibt auch Aufschluss über die jeweilige Fahrzeitverlängerung im Vergleich zur gewohnten Route, die in vielen Fällen leider nicht vermeidbar ist.

Wie man die Sperrung am besten umfährt, erklärt Nina Baumann im YouTube-Video der S-Bahn kompakt und anschaulich. Das Video ist bereits das dritte zur Baumaßnahme am Biesdorfer Kreuz, die Filme mit den wichtigsten Fakten zu Baumaßnahme, Sperrung und Ersatzkonzept gibt es auf youtube.com/SBahnBerlin

Außerdem ist eine Broschüre mit ausführlichen Informationen zum zweiten Bauabschnitt erstellt worden, sie kann auf sbahn.berlin heruntergeladen werden.

image_printdrucken