In diesem atemberaubenden Festsaal aus dem Jahr 1912 wurden schon berühmte Fernsehserien wie Babylon Berlin gedreht. Am 30. April jedoch gehörte die marmorierte „Bühne“ des Bärensaals in der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport ganz den Projektbeteiligten der sich im Aufbau befindlichen Kita „Blaulichter“. Das Besondere der Kita: sie wird Eltern, die im Schicht- oder Wechseldienst arbeiten, eine individuelle und flexible Kinderbetreuung rund um die Uhr anbieten.

S-Bahn-Chef Peter Buchner überreichte zusammen mit Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin (MdA), einen Scheck in Höhe von 4.020 Euro. Das Geld speist sich aus dem geteilten Erlös des jährlichen Eisenbahnkalenders. Dieser entsteht traditionell in einer Kooperation von S-Bahn Berlin, Sven Heinemann und dem Eisenbahn-Fotografen Burkhard Wollny. Der andere Teil des Erlöses geht an das Projekt [U25] der Caritas.

Der Schirmherr der Aktion, Innensenator Andreas Geisel gratulierte den „Blaulichtern“ und bedankte sich ausdrücklich für das starke Engagement aller Beteiligten.

 

image_printdrucken