Schon mal darüber nachgedacht, als Lokführer:in über die Schienen der S-Bahn Berlin zu rollen und selbst Fahrgäste sicher durch die Hauptstadt zu bringen? Die Rot-Gelbe ist für viele das heimliche Wahrzeichen Berlins – und so mancher oder so manche träumt davon, am Steuer eines Zugs zu sitzen. Ob Lokführer:in ihr persön­licher Traumberuf ist, können Interessierte am 13. Oktober, dem Tag des Quereinstiegs herausfinden: Einfach einsteigen in den grünen Bewerbungszug, der am S-Bahnhof Charlottenburg startet, und dann über Olympiastadion und Ostbahnhof nach Grünau fährt.

An Bord empfängt eine ganz besondere Crew die Fahrgäste: Die Teilnehmer:innen haben nicht nur die Gelegenheit, Ausbildungslokführer Philip-Lars Orgs live bei seiner Arbeit im Führerstand über die Schulter zu schauen, sondern sie dürfen auch seine Kolleg:innen der S-Bahn Berlin interviewen: Wie werde ich Lok­führer:in? Was lerne ich genau? Was bedeutet es in Schichten zu arbeiten, auch nachts? Wie läuft die Ausbildung ab, bei der ich als Quereinsteiger:in in nur elf Monaten die Prüfungen zum Lokführer ablegen kann? Jede Frage ist erlaubt. „Wir freuen uns über Neugierige, die sich für eine Karriere bei uns interessieren“, erklärt Dirk Schieritz, Recruiting-Leiter bei der S-Bahn Berlin. „Kommen Sie gerne vorbei und informieren sich. Interesse für technische Zusammenhänge ist von Vorteil, aber kein Muss.“

Entscheidend sei die Motivation, Neues zu lernen – von der Bedeutung der Signale bis zur Abfertigung der Züge am Bahnhof. Mit an Bord sind bei dem Event zudem weitere Ansprech­part­ner:innen der Bahn, die die tarifliche Bezahlung, Sozialleistungen sowie die Angebote der Eisenbahnerfamilie vorstellen.

 

Quereinstieg ist beliebt

Jetzt die Chance nutzen: Allein im nächsten Jahr sucht die S-Bahn Berlin mehr als 200 neue Lok­füh­rer:innen. Der Quereinstieg wird dabei immer beliebter. Mittlerweile finden fast drei Viertel aller neuen Kolleg:innen über den kompakten Vollzeit-Lehrgang in ihren neuen Beruf. Schieritz: „Zu uns kommen Leute aus den verschiedensten Be­reichen – vom Koch über die Friseurin bis zum Arzt, der sich seinen Kindheitstraum erfüllen will.“

Für viele seien die Sicherheit und die Zukunftsperspektiven attraktiv, die der Beruf biete. Andere wiederum möchten nicht mehr nur im Büro sitzen und seien auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Wer sich für einen Quereinstieg interessiert, sollte mindestens 20 Jahre alt sein. Nach oben gibt es keine Altersgrenze – allerdings muss man körperlich und psychisch fit für die Arbeit sein. „Unser ältester Quereinsteiger ist 57 Jahre und hat den Lehrgang erfolgreich gemeistert“, so Schieritz.

 

Bewerbungsgespräch im Zug

Wer will, kann spontan im Bewerbungszug ein Vorstellungs­gespräch führen oder sich dafür vorab unter deutschebahn.com/event-sbahnberlin anmelden.
Tipp: Am besten den Lebenslauf mitbringen und sich vorher auf der Website der S-Bahn Berlin (sbahn.berlin) über das Unternehmen und den Beruf schlau machen.

 

Interessierte steigen an folgenden Stationen in den Sonderzug:

  • S-Bf Charlottenburg (Gleis 5) 9.00 - 10.00 Uhr
  • S-Bf Olympiastadion (Gleis 5) 10.30 - 11.30 Uhr
  • Ostbahnhof (Gleis 10) 12.30 - 13.50 Uhr
  • S-Bf Grünau (Gleis 4) 14.30 - 15.00 Uhr

Weitere Informationen zum Tag des Quereinstiegs:

 

Die S-Bahn Berlin sucht auch Schienenfahrzeugmechaniker und -mechatroniker (w/m/d) für die Instandhaltung am Standort Schöneweide. Quereinsteiger:innen mit gewerblich-tech­nischer Ausbildung (Schlosser:innen, Mechatroniker:innen, Mechaniker:innen) können sich am 13. Oktober im Sonderzug ebenfalls informieren.

 

image_printdrucken