Verstreut in der Weitläufigkeit von Schlossgut Schwante im Ruppiner Seenland lassen 23 Außenskulpturen in diesem Sommer den
Park neu erleben. Hängematten, Liegestühle und ein Wasserrondell laden zum Verweilen ein. Zu entdecken gibt es Skulpturen von nationalen und internationalen namhaften KünstlerInnen wie Hans Arp, Dan Graham, Björn Dahlem, Maria Loboda, Gregor Hildebrandt oder Hicham Berrada. Das Wechselspiel zwischen Kunst und Natur fasziniert.

So auch in Potsdam. Hier gibt es „Kunst am Fluss“, der Skulpturenpfad „Walk of Modern Art“ verbindet das Potsdam Museum, das Museum Barberini, das museum FLUXUS+, den Kunstraum Potsdam und die Villa Schöningen, wo derzeit noch bis Ende August die Ausstellung
HEIMWEH zu sehen ist, deren Ausgangspunkt die fulminante fotografische Präsentation des Jazzmusikers Till Brönner über das Ruhrgebiet unter dem Titel „Melting Pott“ ist.

Im Skulpturenpark am Klostersee im Fläming, malerisch schön am Klostersee gelegen, sind Werke von zeitgenössischen Künstlern zu sehen.
Das Institut für Kunst und Kultur e. V. gestaltet stets ein umfangreiches Jahresprogramm mit Ausstellungen in der Galerie, Lesungen, Bildhauer-Symposien, Theater und Konzerten.

Weitere Infos: reiseland-brandenburg.de

image_printdrucken