Und wieder treibt es Ingo und Alex mit dem Zug durch Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Mal schickt DB Regio Nordost die beiden Podcaster nach Stralsund. Bei seinem Bummel durch die Hansestadt erfährt das Duo gar Skurriles: Von einem Geldfälscher im Mittelalter ist da die Rede, der gekocht wurde, vom Krämerhaus mit Toilettenschrank und von Straßen mit so ulkigen Namen wie „Unnütze Straße“.

Die beiden sind überrascht, dass der Bismarckhering hier erfunden wurde. Der Staatsmann höchstselbst gab das Okay für den Namen der Ostseedelikatesse. Die Hörer sind mit dabei, wenn Ingo und Alex in einer alten Fabrik mit gezinkten Karten spielen und Seepferdchen schmatzend eine rosa Farbe verpassen, bevor sie auf dem Segelschulschiff Gorch Fock I kräftig am Rad drehen und unter Deck das Gruseln kriegen. Dann trifft Treib gut! auf Treibholz – junge Leute, die aus Holz die tollsten Boards fertigen. Die beiden Bummler machen im Schipperhus Station, das fast 500 Sorten Rum hat, und nehmen die Hörer mit ins Marzipanhaus zur weichen Stadtwährung: dem Stralsundtaler.

Was die beiden im Podcast erleben und erzählen, ist kurzweilig, informativ und lässt einfach schmunzeln, zum Beispiel wozu der Holzhammer auf dem Segelschulschiff gut ist und was Halloween 1234 mit Stralsund zu tun hat.

 

Alle 14 Tage gibt es eine neue Podcast-Episode mit insgesamt zehn Folgen auf bahn.de/treibgut. Reinhören und gleich abonnieren: auf Spotify, Deezer, Overcast, Apple Podcasts, Google Podcasts oder iTunes – dort kann man den Podcast auch bewerten.

 

image_printdrucken