Die erste Großlieferung mit Millionen Masken und weiterer Schutzausrüstung hat am 4. Mai über die „Eisenbahnbrücke Eurasia“ den Seehafen Rostock erreicht. An Bord befanden sich vier Container mit allein 7,4 Millionen Schutzmasken für Deutschland sowie sechs weitere Container mit dringend benötigter Schutzausrüstung für Italien. Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr, hat die Ladung in Empfang genommen.

„Ich freue mich, dass wir die Bundesregierung im Kampf gegen das Corona-Virus unterstützen können“, sagt DB-Chef Richard Lutz. „Auf Initiative von Verkehrsminister Andreas Scheuer transportieren wir nun auch verstärkt Schutzartikel umweltfreundlich per Schiene.“

Für Vertrieb und Logistik sorgen DB Cargo und DB Schenker mit kombinierten Leistungen. In zwölf Tagen geht es vom Terminal im chinesischen Xi’an per Zug über Kasachstan und Russland nach Kaliningrad – insgesamt über 10.000 Kilometer Bahnstrecke. Von Kaliningrad aus gelangen die Container per Schiff nach Rostock.

image_printdrucken