Seen und Bäche, Wälder, Schluchten und Täler – das ist der Naturpark Märkische Schweiz. Und obwohl er der kleinste im Land ist, sind hier fast alle Landschaftsformen Brandenburgs zu sehen. Unweit von Berlin entfernt, lohnt ein Abstecher hierher ebenso im Winter, denn man kann hier viel unternehmen. Wie wäre es damit, einmal herrschaftlich im benachbarten Schloss Reichenow zu nächtigen, das direkt an einem kleinen See liegt. Sein Angebot ist eines der Angebote des „Winterlichen Brandenburg“ der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, das für Winteraufenthalte in Brandenburg jede Menge Inspiration und Möglichkeiten bietet.

Ob ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen, Fahrradtouren, Nordic Walking, Joggen oder ganz einfach nur Laufen während eines Kurz-Trips oder am Wochenende: Bewegungsmöglichkeiten mit Abstand und an der frischen Luft ohne lange Anreisezeiten gibt es in Brandenburg viele, besonders lohnend in Corona-Zeiten – und dazu das passende Quartier. Drahtesel stehen vom hoteleigenen Fahrrad­verleih in Reichenow auch bereit.

Nicht weit weg – und ebenso bei der Aktion „Winterliches Brandenburg“ mit dabei – liegt Schloss Neuhardenberg. Das integrierte Hotel Schloss Neuhardenberg bietet seinen Gästen 54 Zimmer unterschiedlicher Kategorien sowie zwei Suiten, die vornehm ausgestattet in den historischen Räumen des Schlosses untergebracht sind. Von hier aus genießt man einen grandiosen Ausblick auf den Landschaftspark. Die zurückhaltende Eleganz der klassizistischen Gebäude der Anlage und der von der englischen Gartenkunst inspirierte Land­schaftspark sind auch im Winter sehr sehenswert.

Von Neuhardenberg sind es nur rund 15 Kilometer zur Bockwindmühle in Wilhelmsaue, die die letzte ihrer Art im Oderbruch ist und dort bereits seit 1880 steht. Oder man be­sucht den Milchschafhof „Pimpinelle“.

Hier wird unter anderem das Krainer Steinschaf gezüchtet. Im Hofladen gibt es davon alles: Milch, Käse, Fleisch, Wurst, Felle, Wolle und Teppiche. Und natürlich wird in Neuhardenberg immer wieder auch Geschichte gegenwärtig, so von den Stein-Hardenbergschen Reformen über den Widerstand des 20. Juli 1944 und das sozialistische Musterdorf Marxwalde bis hin zu den Kabinettsklausuren der Bundesregierung 2003 und 2004. Zu erfahren in der erst 2019 überarbeiteten ständigen Ausstellung.

 

Weitere Informationen unter: winterliches-brandenburg.de

 

image_printdrucken