Auch die schönste Saison geht einmal zu Ende: Vom 16. Juni 2023 bis zum 1. Januar 2024 war der Kultu­r­zug 112 Mal unterwegs und hat unter dem Motto: „Was uns verbindet – To, co nas ła¸czy“ Berlin mit der polnischen Metropole Wrocław (Breslau) ver­bunden. Die Fahrgäste konnten sich auch in der nunmehr achten Saison über ein abwechslungsreiches und mehrsprachiges Kulturprogramm freuen, das jede Fahrt zu einem kurzweiligen Erlebnis werden ließ.

An besagtem Programm mitgewirkt haben über 25 Kooperationspart­ner:in­nen und knapp 70 Künstler:in­nen. Im Oktober, wenige Tage vor der Parlamentswahl in Polen, wurde der Kulturzug sogar zum Fernsehstar. Das ARD-Morgenmagazin war zu Gast – für eine Fahrt nach Wrocław (Breslau) und auch wieder zurück nach Berlin. Wer den Beitrag verpasst hat: Er steht noch eine Weile in der ARD-Mediathek zur Verfügung.


Prof. Dr. Hermann Parzinger von Europa Nostra erläutert den Arbeitsprozess seiner Design-Arbeitsgruppe. Foto: Anastasiia Zazuliak

 

Besonderheiten in der achten Saison

Die achte Saison brachte für das Team des Kulturzugs die ein oder andere Besonderheit mit sich. So fuhr der Zug erstmals vollständig unter dem Dach der landeseigenen Kulturprojekte Berlin GmbH und war auf einer neuen Strecke unterwegs. Es ging über Weißwasser und die Keramikstadt Boleslawiec (Bunzlau), die sich als echter Geheimtipp entpuppte. Außerdem wurde das Team mit einer eigenen Kulturzug-Uniform neu eingekleidet.

Das Programm reichte von Neu­heiten bis hin zu beliebten Klassikern, darunter die Sprachanimation, ein Quiz und die Kulturzug-Post. Ende Juni war Kulturland Brandenburg zu Gast an Bord. Unter der Überschrift „Worauf wir bauen. Über das deutsch-polnische kulturelle Erbe – regional, grenzübergreifend und europäisch“ kam Filmemacher und Mitglied im Vorstand der Stiftung OP ENHEIM, Volkmar Umlauft, ins Gespräch mit Ewa Stróz˙czy´nska-Wille vom Kulturzug und Christian Müller-Lorenz von Kulturland Brandenburg.

Zudem war die Ausstellung „Umwelt gestalten! – Baubezogene Kunst aus der DDR im Landtag Brandenburg“ mit Bildern von Martin Maleschka im Zug zu sehen und Christiane Rohn und Gustavo Colmenarejo luden zur Tango-Tanzstunde.

Am 7. Juli fuhren über 30 Gäste aus der Politik (Vertreter:innen des Landes Brandenburg, EU-Parla­men­tarier:in­nen und Vertreter:innen der kommunalen Verwaltungen) mit. Unter dem Motto „Was uns verbindet. Regionen machen Europa.“ fand ein interessanter Austausch statt, der im Design-Workshop „Modell-Region Lausitz“ mündete. Dieser wurde auch bei folgenden Fahrten noch viele Male mit den Fahrgästen wiederholt.

Die Ausgangsfrage des Workshops lautete: Was tragen Kultur und Bildung zur Gestaltung einer lebendigen, lebenswerten Grenz­region im Zentrum Europas bei und was brauchen sie dafür? Die Gäste wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und gebeten, ihre Vision einer modellhaften, europä­ischen Grenz­region zu entwerfen. Die Modelle wurden anschließend von einer Jury aus Fahrgästen begutachtet und diskutiert.


Strahlender Sonnenschein: Ab dem 19. April wird der Kulturzug wieder jedes Wochenende Berlin und Cottbus mit Niederschlesien und Wrocław (Breslau) verbinden. Foto: Janet Riedel

 

Eigenproduktion feierte Premiere

Ebenfalls gerne zurück denkt das Kulturzug-Team an eine Fahrt am 1. September des vergangenen Jahres. An diesem Tag feierte die Eigenproduktion: „Unser Švejk – Eine kleine Einführung ins Weltkriegsgeschäft nach Jaroslav Hašek“ ihre Premiere. Dahinter steckt eine Live-Illustrations-Performance von und mit Barbara Steinitz, Natalie Wasserman und Oliver Spatz. Es folgten drei weitere Aufführungen – und auch 2024 steht das Ganze wieder im Programm.

Der Kulturzug hat mit nahezu 10.000 deutschen, polnischen und internationalen Fahrgästen auch in seiner achten Saison einen wesent­lichen Beitrag zum Dialog der Städte und des Zusammenwachsens der deutsch-polnischen Grenzregion geleistet. Wichtige Impulse der interkulturellen Zusammenarbeit zwischen Berlin und Wrocław (Breslau) wurden gesetzt.


Die Illustratorin Barbara Steinitz zeichnet auch in der kommenden Saison live vor den Fahrgästen Geschichten aus dem Leben des braven Soldaten Švejk. Foto: Janet Riedel

 

Neue Saison ab 19. April 2024

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Kulturzug und das Team selbst mal in Aktion zu erleben: Die neunte Saison steht bereits in den Start­löchern. Die erste Fahrt ist für den 19. April geplant. Der genaue Fahrplan und Tickets sind in Kürze unter bahn.de/Kulturzug zu finden.

 

Infos zum Ticketkauf

  • Die einfache Fahrt von Berlin-Lichtenberg nach Wrocław (Breslau) kostet für Erwachsene 24,90 €, Kinder (6 - 14 Jahre) zahlen 12,40 €.
  • Im Preis inbegriffen ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Wrocław (Breslau).
  • Wer das Deutschland-Ticket hat, kann den Kulturzug damit bis Weißwasser nutzen. Ab Cottbus oder Weißwasser kostet es dann 19,90 € für die einfache Fahrt bis Wrocław (Breslau).
  • Tickets sind in den DB Reisezentren, am DB-Automaten („Gesamtes Angebot / Spar- und Freizeitangebote“ > „Freizeit und Aktionen“) sowie online unter dbregio-shop.de erhältlich.
  • Mit 2 € Aufpreis sind die Tickets auch beim Zugbegleiter im Zug erhältlich.
  • Eine Sitzplatzreservierung ist für 4,90 € pro Person im DB Reisezentrum oder in den DB Agenturen erhältlich.
  • Der Kulturzug ist ein Projekt von Kulturprojekte Berlin und wird gefördert von den Ländern Berlin und Brandenburg.

bahn.de/kulturzug | vbb.de/kulturzug

 

image_printdrucken