Die Deutsche Bahn (DB) wird in 2021 die höchste Summe investieren, die jemals innerhalb eines Jahres für Modernisierung, Instandhaltung sowie Neu- und Ausbau des Schienennetzes und attraktivere Bahnhöfe vorgesehen war. Von den insgesamt 12,7 Milliarden Euro werden 1,18 Milliarden in die Infrastruktur Berlins und Brandenburgs fließen. Hinzu kommen weitere Gelder für die Instandhaltung.

Die Liste der Bauvorhaben für die beiden Bundesländer ist lang: die DB plant, die Rekordsumme in 250 Kilometer Gleise, 130 Weichen und 26 Eisenbahnbrücken zu stecken. Außerdem modernisiert die Deutsche Bahn für Reisende und Besucher:innen in Berlin und Brandenburg 50 Haltepunkte und Bahnhöfe und baut sie barrierefrei aus. Darunter befinden sich die Berliner Bahnhöfe Ostbahnhof und Zoologischer Garten sowie Brandenburg Hauptbahnhof. Auch mittlere und kleinere Stationen wie in Eisenhüttenstadt und Lauchhammer, aber auch S-Bahnhöfe wie Eichwalde oder Zeuthen profitieren von den gewaltigen Investitionen.

 

Regionale Teams werden aufgestockt

Um alle Projekte umsetzen zu können, stockt die DB ihre regionalen Teams 2021 weiter stark auf: 220 Ingenieur:innen und Bauüberwacher:innen sowie 170 Schieneninstandhalter:innen verstärken in Berlin und Brandenburg die Reihen. DB-Infrastruktur-Chef Ronald Pofalla sieht in der Schiene das Herzstück der Klimawende: „Deshalb investieren wir so viel wie noch nie und erhöhen das Tempo für die Sanierung und mehr Kapazität im Schienennetz.“

Die Auswirkungen der Baumaßnahmen auf die Fahrgäste werden durch eine verbesserte Planung und zusätzliche Bauinfrastruktur so gering wie möglich gehalten. Schon heute sind Störungen im Netz auf dem niedrigsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Wichtigster Grund dafür ist die vorausschauende Instandhaltung, mit der Fehler frühzeitig erkannt und behoben werden können.

 

Aktuelle Bau- und Fahrplanauskünfte für Reisende stellt die Deutsche Bahn im DB Navigator, den Streckenagenten-Apps des Nahverkehrs sowie unter bauinfos.deutschebahn.com/berlin-bb bereit. Die S-Bahn Berlin informiert unter sbahn.berlin und in den Apps S-Bahn Berlin/Berlin Connect.

 

 

image_printdrucken