Mit dem Reformationstag am 31. Oktober wird der Reformation der Kirche durch Martin Luther vor mehr als 500 Jahren gedacht. Seine provokanten Thesen wirken in das Alltagsleben der Menschen und hinterlassen bis heute Spuren. Anlässlich des Feiertags bieten mehrere Gemeinden in Brandenburg ein spannendes Programm an. Die passende Gelegenheit sich mit einem Tagesausflug auf die Spuren Luthers zu begeben und jene historische Altstädte der Region für sich zu erschließen, in denen die Ereignisse ihren Lauf nahmen. In Jüterbog entbrannte damals der „Kanzelstreit“ und lieferte den eigentlichen Anlass für Luthers Reformen. In der Klosterkirche kann sich der Besucher von der szenischen Darstellung dieses Kanzlerstreits begeistern lassen und besucht auf einen Stadtrundgang die historischen Orten des Geschehens. Wie das Ende der mittelalterlichen Wallfahrt nach Wilsnack und der Niedergang des Salzhandels die Stadt veränderten, zeigt das Wegemuseum in Wusterhausen. Dort lohnt auch eine Besuch der gotischen Stadtkirche St. Peter und Paul, deren Innenausstattung zu großen Teilen aus der Zeit um 1600 stammt und den Umbruch in der Kunst dieser Zeit zeigt. Die Verbindung der Burg Eisenhardt zum Wittenberger Hof machte Belzig zum Wirkungsort zahlreicher bekannter Reformatoren, zu denen auch Martin Luther gehörte. Mit einer Stadtführung rund um die Burg, der Bricciuskirche und der Stadtkirche St. Marien, lässt sich mehr über das Leben der Einwohner und die Bedeutung Belzigs zur Zeit der Reformation erfahren.

www.ag-historische-stadtkerne.de

Von Berlin Hbf mit dem RE3 oder RE4 bis Jüterbog
Von Berlin Hbf mit dem RE2 nach Neustadt (Dosse) und mit dem RB73 nach Wusterhausen
Von Berlin Hbf mit dem RE7 nach Bad Belzig

image_printdrucken