Rund 7.000 Kilometer ausgebaute Radwege, 12.000 Kilometer ausgeschilderte Routen, 30 Radfernwege und 30 regionale Routen – Brandenburg bietet viel für alle, die gerne mit dem Zweirad unterwegs sind.
Jetzt startet wieder die Saison – und eine sehr schöne, 26 Kilometer lange Frühlings-Radrundtour, lässt sich im Ruppiner Seenland unternehmen.

Auf ihr geht es um einen See der Superlative – mit seinen 14 Kilometern von Neuruppin bis Wustrau am südlichen Ende ist der Ruppiner See nämlich der längste in Brandenburg. Die Tour „Per Rad um den Ruppiner See: Auf Fontanes Wegen“ führt zu idyllisch gelegenen Dörfern, beschaulichen Schilfgebieten und vielerorts trifft man auf Begebenheiten mit Brandenburgs bekanntestem Dichter und Schriftsteller Theodor Fontane. So beispielsweise in Gnewikow, das er 1859 bereiste und das er in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ als „eine besondere Zierde des Sees“ bezeichnete.

Weiter südlich, am östlichen Ufer des Ruppiner Sees in Karwe, bestimmt eine Allee aus alten Bäumen das Bild. 1727 baute hier der damalige Besitzer Karl-Christoph von dem Knesebeck ein dreiflügeliges Wohnhaus. Heute erinnert dort ein Modell an das einstige Schlossgebäude.

Sehenswert ist auch das prächtige Herrenhaus von Wustrau, das 1750 von dem preußischen Husarengeneral Hans-Joachim von Zieten erbaut worden ist und heute die Deutsche Richterakademie beherbergt.
Tourbeginn und Ende ist in Neuruppin in der Karl-Marx-Straße.

Tipp: Wer nicht nur einen Tagesausflug in Brandenburg mit dem Rad unternehmen möchte, der kann neben vielen vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten auch die Angebote von rund 490 „Bett & Bike“ Betrieben nutzen. bettundbike.de

Weitere Radtouren im Frühling, Rad-Ausflugstipps, Rad-Vermieter und Servicestellen, E-Bike Vermietungen, barrierefreie Angebote und vieles, vieles mehr rund um das Thema Radfahren in Brandenburg gibt es unter: reiseland.de/radfahren

image_printdrucken