An Seen entlang, zu Altstädten, Kirchen, Klöstern und und und – Radfahren in Brandenburg bietet neben körperlicher Betätigung auch viel für’s Auge. Aber auch kulinarisch wird dabei einiges geboten. Solch eine Radtour lässt sich beispielsweise auf 28 Kilometer von Beelitz nach Trebbin im Fläming unternehmen. Hier kann man von Bahnhof zu Bahnhof radeln, Picknick genießen, Produkte für Zuhause einkaufen und den Fläming auf viele Arten schmecken. Die Tour steht derzeit ganz im Zeichen des Spargels, der Obstblüte und der wiederkehrenden Zugvögel.

Und wer gerne nach der Rad-Tour in Brandenburg noch übernachten möchte: Entlang der Radwege finden sich inzwischen mehr als 500 Beherbergungsbetriebe, die mit dem Gütesiegel „Bett & Bike“ zertifiziert sind und Rad fahrenden Gästen einen besonderen Service bieten.

Für Familien gibt es auf reiselandbrandenburg.de auch Radtouren, die besonders für einen Familienausflug geeignet sind. Ebenso bieten die Radfernwege ideale Bedingungen für einen Urlaub auf zwei Rädern. So beispielsweise der Europa-Radweg R1, der Radweg Berlin-Kopenhagen, der Oder-Neiße Radweg, die Tour-Brandenburg und viele, viele mehr. Hier sollte man sich aber in Corona-Zeiten vor Antritt der Tour noch einmal besonders informieren und die aktuellen Reise-Bedingungen der jeweils betroffenen Bundesländer prüfen.

Und: Wer in Brandenburg auf Radpartie geht, muss nicht immer ein eigenes Fahrrad mitnehmen. Ob City-Bike, Trekking- und Lastenräder, Tandems oder Kinderfahrräder, die Anbieter halten eine Vielzahl an Modellen bereit.

Alle Tourenbeschreibungen mit Routenverlauf, Streckenlängen und Angeboten entlang der Strecke auf reiseland-brandenburg.de/radfahren

image_printdrucken