Mit einem besonderen Programm begeht das Hans Otto Theater am 9. November den 30. Jahrestag des Mauerfalls: Unter dem Titel „Grenzerfahrung“ sind im Großen Haus begehbare Installationen, Lesungen und Songs mit dem Ensemble und der Bürgerbühne zu erleben. Den Abend beschließt ein Videoschnipsel-Vortrag von Jürgen Kuttner. Ab 18.30 Uhr können sich die Gäste im Glasfoyer mit der atmosphärischen Video- und Audio-Installation „Revolutionen“ von Tatjana Živanovi´c-Wegele auf den Abend einstimmen. Um 19.30 Uhr wird das Publikum nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen geteilt. Die eine Hälfte nimmt vor dem Eisernen Vorhang Platz, wo Schauspieler*innen des Ensembles aus Potsdamer Zeitzeugen-Erinnerungen lesen. Zeitgleich absolviert die andere Hälfte einen Parcours hinter dem Eisernen Vorhang: Dort werden an fünf Stationen ein Interview mit Heiner Müller, Texte von Ralf-Günter Krolkievicz, Reden vom 4. November 1989, Auszüge aus der ZK-Tagung vom 9. November 1989 und ein Ost-West-Projekt der Bürgerbühne zu erleben sein.

Blogbeitrag auf potsdamtourismus.de/blog
Termin: 9. November
Ort: Hans Otto Theater
Karten: 25 €, erm. 17,50 €
hansottotheater.de

 

image_printdrucken