Was passt besser zur kühlen Jahreszeit, als eine große Portion Popcorn und ein guter Film? In Potsdam hat die Filmwirtschaft eine lange Tradition, die bis heute erfolgreich fortgeführt wird. Film und Kino wird hier gelebt. Nationale und internationale Produktionen stammen aus dem Potsdamer Stadtteil Babelsberg. So wurde zum Beispiel die US-amerikanische Serie „Berlin Station“ durch das Studio Babelsberg mit großem Erfolg co-produziert.

Mit der Eigenproduktion „Traumfabrik“ ging das Studio Babelsberg 2019 sogar in die Kinos. Das Holländische Viertel entdeckt man in der US-amerikanischen Fernsehserie „Homeland“ und mit Tom Hanks kann man in dem Historienfilm „Bridge of Spies – der Unterhändler“ über die Glienicker Brücke laufen. Nirgendwo sonst entstehen in Deutschland so viele nationale und internationale Filme.

Mehr gute Filme gibt es jetzt auch digital im monatlichen Kinoprogramm des Potsdamer Filmmuseums zu sehen. Auf der Plattform „Kino2online“ werden unter anderem Klassiker, wie beispielsweise Stummfilme, gezeigt. Auch das Kunsthaus „sans titre“ bekämpft den Winterblues mit einer Reihe von Animationsfilmen in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“.

Weitere spannende Filmtipps und Blicke hinter Potsdams Filmkulissen gibt es auf deinpotsdam.de

 

image_printdrucken