Rund zwei Jahre nach Beginn der umfassenden Qualitätsoffen­sive S-Bahn PLUS in Berlin ziehen die Macher und Verantwortlichen eine positive Zwischenbilanz, welche sie in ihrem eingeschlagenen Weg bestätigt. Ein Großteil der ursprünglich erarbeiteten 180 Bausteine (Projekte und Einzelmaßnahmen) konnte bereits umgesetzt werden, was vor allem an der fruchtbaren Zusammenarbeit aller am S-Bahn-Betrieb beteiligten Unternehmen (S-Bahn, DB Netz, DB Energie und DB Station&Service) und dem hohen Motivationsgrad der anpackenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liege. „Hier sieht man, wie eine Bahn aus einem Guss funktioniert“, lobt Alexander Kaczmarek, Konzern­bevollmächtigter der DB für Berlin, alle Beteiligten an diesem 30-Millionen-Euro-Programm.

„Qualität schaffen ist wie Rasen mähen – man muss regelmäßig nacharbeiten, sonst wachsen Unpünktlichkeit und Störungen wieder nach.“ Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin

 

Deutliche Erfolge in Sachen Pünktlichkeit

Bereits jetzt, fünf Jahre vor dem geplanten Ende der Offensive im Jahr 2025, ist die S-Bahn Berlin pünktlicher denn je und konnte ihre hohe Pünktlichkeit von 96,1 Prozent in 2019 nochmal durchschnittlich auf über 97 Prozent im laufenden Jahr steigern. Was sich allerdings stets betrieblich negativ niederschlägt und weitgehend außerhalb des Einfluss­bereichs der Bahn liegt, sind die Auswirkungen sogenannter „Ein­flüsse Dritter“. Dieser ständig wachsende Block von Störungen, der auch durch fahrlässige Aktionen von Menschen im Gleisbett verursacht wird, ist ein besonderer Dorn im Auge des Konzernbevollmächtigten Kaczmarek. Neben dem immer wieder wichtigen Appell an den gesunden Menschen­verstand wurden an neuralgischen Punkten in der Infrastruktur dazu Maßnahmen ergriffen. Am Ostbahnhof beispielsweise wurden Bahnsteigendtüren installiert, die einen Zugang ins Gleis erschweren. Auch werde darüber nachgedacht, wie man mit sicherheitstechnischen Mitteln ein höheres Maß an Überwachung erreichen und somit derartige Zwischenfälle verstärkt verhindern könnte, so Kaczmarek.

 

Deutliche Erfolge in Sachen Zuverlässigkeit

Auch die Zuverlässigkeit hat sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert: so schlagen dieses Jahr 8,2 Prozent weniger Fahrzeugstörungen und
6,9 Prozent weniger Störungen der Leit-/Sicherungstechnik zu Buche. Ein klares Resultat ständiger Optimierung der Fahrzeugtechnik und der Infrastruktur. Um die Weichen- und Signalstörungen auf der Stadtbahn noch weiter zu reduzieren, wurden und werden die Weichen auf den besten technischen Standard hochgerüstet und insgesamt 260 Signalkabelverteilerkästen instandgesetzt.

 

Deutliche Erfolge in Sachen Ästhetik und Verschönerung

Eine wichtige Rolle im Hinblick auf einen ästhetischen und sauberen Zustand von Bahnhofsgebäuden spielt die Zusammenarbeit der S-Bahn mit der DB Station&Service, die sich um einen besseren Reinigungszustand, aber auch um die künstlerische Gestaltung der Stationen und Empfangsgebäude kümmert. An allen Berliner S-Bahnhöfen werden monatlich durchschnittlich 9.000 Quadratmeter Graffiti entfernt. Auch das Auftragen spezieller Graffitiblocker stellt in diesem Zusammenhang eine wirksame Maßnahme dar. Diese Art von Graffitischutz oder Verschönerungsprogramm wurde bislang an 50 Bahnhöfen umgesetzt und weitere 40 sollen bis Ende 2020 folgen.

„Die Mutter aller S-Bahnen wird immer besser.“Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der DB

 

All diese erfolgreichen Maßnahmen sind ein gemeinsamer Kraftakt und ein Zeichen lösungs- und zukunfts­orientierter Zusammenarbeit aller Geschäftsbereiche der DB, der S-Bahn und ihrer Mitarbeiterschaft. Genauso wichtig ist den Verantwortlichen auch der intensive Austausch mit den Kundinnen und Kunden der S-Bahn. Dafür gibt es auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit im Rahmen der Bahnhofstour, wo Platz sein wird für Anregungen, Kritik, Lob und Diskussionen über die weitere Verbesserung der Berliner S-Bahn. | lk

 

Geplante Termine der diesjährigen Bahnhofstour auf sechs Bahnhöfen:

  • 19.08. 15 - 17 Uhr | Hauptbahnhof
  • 03.09. 16 - 18 Uhr | Warschauer Straße
  • noch in Planung | Hennigsdorf
  • 17.09. 16 - 18 Uhr | Treptower Park
  • 25.09. 15 - 17 Uhr | Westkreuz
  • 08.10. 15 - 17 Uhr | Königs Wusterhausen

sbahn.berlin/qualitaet

image_printdrucken