Wie bereits berichtet, wird es nach drei Jahren stabiler Fahrausweispreise zum 1. Januar 2020 eine Tarifanpassung und eine Erweiterung der Angebotspalette im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg geben. Dabei erhöhen sich vor allem die Kosten für touristisch genutzte Produkte wie Tages- und Kleingruppenkarten. Der Einzelfahrausweis AB wird mit 2,90 Euro 10 Cent mehr kosten als bisher. Die VBB-Umweltkarte im Abo für die Teilbereiche AB in Berlin, Brandenburg, Cottbus und Frankfurt (Oder) sowie das VBB-Abo 65plus bleiben unverändert. Preisstabil bleiben auch die 4-Fahrten-Karten in Berlin und Potsdam.

Für die Einzelfahrausweise Kurzstrecke gibt es bereits seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember eine neue Regelung. Sie gelten für drei Stationen mit S- und/oder U-Bahn mit Umsteigen, ohne Fahrtunterbrechung.
Bei der S3 Express werden auch die Stationen mitgezählt, die sie ohne Halt durchfährt.

Wichtig zu wissen ist, dass es eine Übergangsregelung für bereits gekaufte Fahrausweise geben wird, die von der Tarifanpassung betroffen sind. Diese Einzelfahrausweise und Tageskarten (ohne Datumsaufdruck) können noch bis einschließlich 14. Januar 2020 genutzt werden. Danach besteht die Möglichkeit diese Fahrausweise bis zum 31. Mai 2020 gegen Zuzahlung des Differenzbetrages bei dem Verkehrsunternehmen umzutauschen, bei dem sie gekauft wurden.

Die komplette Übersicht der Fahrpreisanpassungen ab dem 1. Januar 2020 gibt es auf vbb.de

image_printdrucken