Die Qualitätsoffensive bei der S-Bahn geht weiter: Aktuell läuft am S-Bahnhof Fredersdorf ein Pilotversuch mit neuen Zug-Info- Monitoren (ZIM) für eine bessere Information der Fahrgäste. Perspektivisch sollen die ZIM die etwa 100 alten LCD-Anzeiger auf der Stadtbahn ersetzen. „Einer der Hauptvorteile bei den neuen Monitoren ist die deutlich höhere Auflösung, die es uns ermöglicht, mehr Informationen darzustellen“, erläutert Dominik Schäfer, Programmleiter Qualitätsoffensive S-Bahn PLUS. „Vorher waren wir limitiert, konnten maximal die nächsten beiden Züge anzeigen. Jetzt werden die nächsten drei Züge und mehr Unterwegshalte eingeblendet.“

Zudem ist die Bildqualität deutlich besser und die farbigen Displays ermöglichen die farbige Darstellung der einzelnen S-Bahnlinien – beispielsweise orange für die S5 – was wiederum die Orientierung für die Fahrgäste erleichtert. „Und der Lauftext ist aktuell sehr langsam, auch er kann jetzt etwas schneller eingeblendet werden“, erläutert Dominik Schäfer weiter. „Natürlich nicht zu schnell, damit die Fahrgäste alles gut aufnehmen können.“ Unter anderem könnten jetzt Informationen zu den Fahrzeugen angezeigt werden, zum Beispiel eine Türstörung. Oder situationsbezogene Infos, zum Beispiel zu Baumaßnahmen – und jeweils nicht mehr limitiert auf 120 Zeichen. „Etwa bis zum Ende des ersten Quartals 2020 werden im Regelbetrieb die verschiedenen Funktionen getestet, um zu prüfen, ob Soft- und Hardware miteinander harmonieren“, sagt Dominik Schäfer. „Die Zeit wird benötigt, um auch Störfälle abzuwarten und dann zu sehen, ob alles klappt und die Fahrgastinformationen wie gewünscht angezeigt werden.“

Die rund 100 Anzeiger auf der Stadtbahn wurden vor der Fußballweltmeisterschaft 2006 installiert und sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Deshalb ist ihre Instandhaltung sehr aufwendig. Nun sollen sie sukzessive ausgetauscht werden. Betreiber der Anzeiger ist die DB Station & Service GmbH. Die Qualitätsoffensive S-Bahn PLUS, zur Verbesserung von Pünktlichkeit, Qualität und Service, startete im zweiten Halbjahr 2018. Die Projektteams der Konzerngesellschaften DB Netz, DB Station & Service, DB Energie und S-Bahn Berlin haben die komplexen Betriebsabläufe unter die Lupe genommen und ein Programm mit mehr als 200 Bausteinen erarbeitet. Das Programm soll bis 2025 abgeschlossen sein.

sbahn.berlin/qualität

image_printdrucken