Beate Kitzmann gehört zu den Menschen, die sich mit viel Engagement für den Naturschutz der Hauptstadt einsetzen und sich weit über ihr berufliches Umfeld hinaus das grüne Berlin auf die Fahne geschrieben haben. Dafür wird sie jetzt mit dem Berliner Naturschutzpreis 2020 geehrt, der einmal im Jahr durch die Stiftung Naturschutz Berlin vergeben wird.

Ihre erste Bekanntschaft mit dem alten Bauernhof in Malchow machte sie vor etwa 28 Jahren. Das von der Staatssicherheit der DDR genutzte Gelände war zu großen Teilen zubetoniert, Scheune, Stall und Remise waren ruinös – und dennoch sah Beate Kitzmann vor ihrem geistigen Auge blühende Landschaften. So entstand die Idee vom Naturhof Malchow, den sie gemeinsam mit ihren Mitstreitenden seitdem mit viel Beharrlichkeit und Herzblut zu einem Bildungs-, Wohlfühl- und Erlebnishof für die ganze Familie entwickelt hat.

Auf dem knapp einen Hektar großen Gelände gibt es nun eine Naturschutzscheune mit einer Ausstellung zur heimischen Tierwelt, dem Storchencafé und einem Süßwasseraquarium, in dem die Fischwelt des nahegelegenen Malchower Sees studiert werden kann.

Der alte Stall beherbergt den „NaturHofladen“ mit heimischen und regionalen Spezialitäten. Der große Garten lädt zu vielen hautnahen Naturerlebnissen ein: Bienenhaus und Vogelbungalow, Schmetterlingshaus und Sinnesgarten, Fledermausbeet und Storchennest – für jede Altersgruppe und zu jeder Jahreszeit ist es hier spannend.

naturschutzstation-malchow.de

Für Kitagruppen und Schulklassen werden nach Anmeldung Veranstaltungen zu verschiedenen Naturthemen angeboten. Im Malchower Hofladen kann Mi - So 10 - 17 Uhr Regionales eingekauft werden.

S-Bf Wartenberg und ca. 2 km am Malchower See vorbei zum Naturhof Malchow

image_printdrucken