Die Landschaft auf dem Foto, sie könnte Mina de São Domingos in Portugal sein. Ist sie jedoch nicht – sie ist das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Mit solchen und ähnlichen Motiven führt gerade die Deutsche Bahn (DB) erstmals gemeinsam mit allen 16 deutschen Bundesländern eine großangelegte Kampagne unter dem Motto „Entdecke Deutschland“ durch. Beginnend mit dieser Ausgabe stellen wir die Ziele in einer Serie einzeln vor.

Sie sind ein Alternativangebot zu aufwendigen Fernreisen in Corona-Zeiten. So empfiehlt sich für diesen Sommer noch ein Abstecher in den Nordwesten Brandenburgs. Dort mäandert rund 80 Kilometer weit die Elbe durch das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe-Brandenburg“. Sie ist eine Top-Region für Natur- und Kulturfreunde, auf der man auf Deutschlands beliebtesten Radfernweg fahren kann, dem Internationalen Elberadweg.

Der Brandenburger Teil verläuft in der Prignitz größtenteils auf dem Deich. Zu den schönsten Startorten für eine (Wasser-)Wanderung durch das Biosphärenreservat zählt die Elbestadt Wittenberge. Architekturfans finden hier auch Spannendes vom Jugendstil- und Gropius-Viertel bis hin zur Alten Ölmühle. Wittenberges Sportboothafen ist ein guter Startort für die Wasserwanderung etwa per Kanu durch eine wahre Flussidylle. Kanuten sollten ein wenig Erfahrung mitbringen wegen der relativ hohen Fließgeschwindigkeit der Elbe, die dafür längere Tagesdistanzen ermöglicht.

 

Tipp: Einen kalten Tag verbringt man angenehm in der heißen und jodhaltigen Thermalsole der Kristall-Therme Bad Wilsnack. Es gibt eine gute Anbindung mit der Bahn: Per ICE wird Wittenberge in rund 45 Minuten aus Berlin erreicht.

Weitere Informationen unter:
entdecke-deutschland-bahn.de/elbe
reiseland-brandenburg.de/prignitz

image_printdrucken