Perfekt für Familien sind auch Kanutouren in Brandenburg. So erlebt man die geschützten Naturräume ganz nah, sozusagen „Auge in Auge“ mit den tierischen Weggefährten wie Fischotter und Seeadler. Insgesamt 6.500 Kilometer der Brandenburger Wasserwege sind mit Kanu, Kajak und Co. befahrbar. Vom Spreewald bis Berlin und in den Wassersportregionen Havel-Elbe und Oder-Havel können anspruchsvolle Kanuten auch zu einer Tages- oder Mehrtagestour aufbrechen. Ein eigenes Boot braucht man dabei nicht: 128 Anbieter bieten mehr als 3.500 Kanus in Brandenburg zum Leihen an.

Im Ruppiner Seenland kann man beispielsweise bei der Marina „Alter Hafen“ Paddelboote reservieren und die Havel entlang schippern. Hier finden ambitionierte Paddler genauso ihr Revier wie gemütliche Ausflügler, die gerne auch mal kleine Abstecher in den einen oder anderen Seitenarm unternehmen.

Natur pur erwartet die Besucher:in­nen bei einem Kanutrip im Natur- und Sternenpark Westhavelland. Startpunkt ist am Biwakplatz in Gülpe, der Strand lädt zu einem erfrischenden Bad vor der Tour ein, weiter geht es die Gülper Havel flussabwärts Richtung Norden nach Strodehne und Garz und nach Molkenberg und dann wieder zurück nach Gülpe. Hier kann man den Tag am Strand mit Grillplatz und Feuerstelle gemütlich ausklingen lassen. Auch eine Übernachtung auf dem Biwakplatz im Zelt ist hier möglich.


Auch mal „chillen“ auf dem Wasser – unterwegs mit dem Hikanoe. Foto: HIKANOE GmbH

 

Im Bootshaus „Lotti“ im Barnimer Land am Finowkanal zeigt der Verleiher Lorenz Jungmann seinen Gästen gerne, wie man die „Hobie“ Pedalkanus benutzt. Zu zweit geht es dann in den quietsch-orangen Tret-Kanus über das Wasser. Die Boote sind in Brandenburg einzigartig und stammen aus Amerika. Die perfekte Lage der Verleih-Station am Wasserkreuz ermöglicht hier ganz individuelle Touren – von kurzen Ausflügen bis zu Mehrtagestouren durch den Werbellinkanal oder zur Havel. Dafür werden auch klassische Kanus oder Kajaks verliehen.

Am Templiner Stadtsee in der Uckermark stehen Kanus und Kajaks zum Ausleihen bereit. Vorbei geht es hier an einem alten Ausflugsdampfer aus dem Jahr 1925, einmal unter der markanten Pionierbrücke hindurch und zurück und dann hinaus auf den See.

Einzigartig sind auch Paddeltouren durch den Spreewald, ganz gleich ob Tages- oder Mehrtagestour. Je weiter man in die urwaldähnliche Natur „eintaucht“, um so mehr scheint man auch in die Geschichte des Spreewaldes zu gleiten. So ist bei einem Familien-ausflug dort auch das Freilandmuseum Lehde ein ideales Ziel.

reiseland-brandenburg.de/familienzeit

Der besondere Tipp
Unabhängig von Verleihstationen und Öffnungszeiten kann man auch online ein sogenanntes „Packraft“ bei „Hikanoe – the boat to go“ mieten. Die vor Ort aufblasbaren Kanus werden sogar deutschlandweit überall hin geliefert: hikanoe.com

 

image_printdrucken