Die Modernisierung der Fahrgastinformation auf den Bahnhöfen geht mit großen Schritten voran. Seit 21. Juni wird auf 27 Stationen in und um Berlin die alte Anzeigetechnik durch die sogenannten Zug-Info-Monitore ersetzt. Die in die Jahre gekommenen LCD-Monitore, die anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 installiert worden waren, sind damit endgültig Geschichte und die Fahrgäste können sich über eine deutlich verbesserte Fahrgastinformation freuen. Denn die neuen Monitore können mehr und detaillierter informieren.

Wo früher bei den Zugzielanzeigern im Voranzeige-Modus nur die nächsten beiden Folgezüge angezeigt werden konnten, finden nun drei Züge Platz und auch im Zuganzeige-Modus wird nun der Folgezug dargestellt. Außerdem ist die Bildqualität durch die höhere Auflösung deutlich besser und die Displays ermöglichen die farbige Darstellung der einzelnen S-Bahnlinien-Symbole, was es den Reisenden leichter macht, sich zu orientieren.

Informationen zu den Fahrzeugen wie etwa mögliche Türstörungen werden selbstverständlich weiterhin angezeigt. Gleiches gilt für ähnliche situationsbedingte Vorkommnisse wie kurzfristige Störungen oder längerfristige Bau-stellen auf der Strecke. Die neuen Monitore sorgen hierbei für eine bessere Lesbarkeit. Das ehemals gültige Zeichenlimit von 120 ist mit den neuen Monitoren passé.

Der Austausch der insgesamt über 100 Monitore wird zu nächtlicher Stunde abgewickelt. Die Inbetrieb-setzung der neuen Monitore erfolgt dann jeweils am kommenden Vor-mittag. Während dieser Arbeiten gibt es keine optische Fahrgastinformation auf der betreffenden Station. Zwei bis fünf Stunden benö­tigen die Mitarbeiter:innen von DB Station & Service jeweils für die Arbeiten. Am 21. Juni begannen diese am Bahnhof Messe Süd und werden am 28. August am Bahnhof Grünau beendet sein.

 

image_printdrucken