1

Mitmachen, teilnehmen, anschauen, staunen!

Kulturelle und schulische Einrichtungen stehen derzeit vor ganz besonderen Herausforderungen. Beide beschreiten dabei oft innovative Wege. Bisweilen auch gemeinsam, das zeigen die folgenden spannenden Angebote und Projekte.

 

Museum Barberini erklärt den Impressionismus

50 kostenlose Führungen für Schulen und ein YouTube-Gespräch mit Florian Illies – Das Potsdamer Museum Barberini bietet seit einem Jahr schon Online-Live-Touren mit persönlicher Führung für Gruppen und Schulklassen an, die aufgrund der aktuellen Pandemiesituation nicht nach Potsdam kommen können. Um die Schulen in Brandenburg und Berlin in Zeiten von Homeschooling bei der Planung und Umsetzung des Online-Unterrichts zu unterstützen, verschenkt das Museum nun 50 kostenlose Online-Termine für virtuelle Führungen durch die Impressionismus-Sammlung an Schulen der Region. Auf der Basis von Zoom-Konferenzen sind sie geeignet für den Präsenz- und Hybridunterricht.

Die Touren werden auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch angeboten und sind geeignet für die Fächer Kunst, Deutsch, Geschichte sowie den Fremdsprachenunterricht. Sie sind bis 30. Juni 2021 buchbar und dauern eine Stunde. Interessierte Schulen wenden sich per E-Mail an live_tour@museum-barberini.de oder telefonisch an den Besucherservice unter Tel. 0331 236014-499.

 

Kann man den Impressionismus in zehn Bildern erklären?

Ortrud Westheider, Direktorin des Museums Barberini, wagt den Versuch und geht der Frage zusammen mit dem Autor Florian Illies nach. Das YouTube-Gespräch über zehn Gemälde der Sammlung Hasso Plattner begleitet die Künstler des Freundeskreises durch sechs Jahrzehnte. Es führt von den Küsten der Normandie über Paris nach Südfrankreich und fragt nach den politischen, natur- und geisteswissenschaftlichen Anregungen der Impressionistischen Malerei. https://youtu.be/zze0rbPoBLc


Paul Signac „Der Hafen bei Sonnenuntergang, Opus 236“ (Saint-Tropez), 1892. Foto: Sammlung Hasso Plattner/Museum Barberini

 

Neue virtuelle Tour der Berliner Unterwelten

„Dunkle Welten“ heißt die virtuell geführte Tour zur unterirdischen Luftschutzanlage „Bunker B“ im U-Bf Gesundbrunnen, die ab sofort  zweimal wöchentlich (mittwochs 19 Uhr, sonntags 16 Uhr) angeboten wird. Ein Guide führt dabei live via Zoom-Konferenz durch die dortigen, mehrgeschossigen Schutzräume, behandelt Themen wie Luftschutz, Munitionsfunde und Zwangsarbeit und steht für Fragen der Teilnehmer:innen gerne zur Verfügung. Die Tour dauert eine knappe Stunde und kostet 9,50 Euro. berliner-unterwelten.de/digitale-angebote


Foto: Berliner Unterwelten e. V./Holger Happel