Die ersten komplett sanierten S-Bahnzüge der Baureihe 481 sind nun auf den Nord-Süd-Strecken und zwischen Ahrensfelde und Potsdam Hbf unterwegs. Damit profitieren ab jetzt auch Fahrgäste der Linien S1, S2, S25, S26 und S7 von mehr Komfort und Zuverlässigkeit der Fahrzeuge.

Bislang sind die frisch lackierten und technisch runderneuerten Züge nur auf der Stadtbahn und auf dem Ring gefahren. „Das groß angelegte Sanierungsprogramm läuft seit Herbst 2019 – bereits jeder dritte Zug der Baureihe 481 ist im neuen Design unterwegs“, sagt S-Bahnchef Peter Buchner. „Nun kommen sie nach und nach auch auf den Nord-Süd-Linien zum Einsatz. So wird S-Bahnfahren für unsere Kund:innen noch attrak­tiver – ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf die Verkehrswende.“

Die modernisierten Fahrzeuge sehen den neuen S-Bahnzügen der Baureihe 483/484 zum Verwechseln ähnlich: Lackierung, Sitze und die Fußböden erscheinen im gleichen Design. Doch nicht nur das Aussehen ändert sich – auch für einen zuverlässigen Weiter­betrieb, mehr Sicherheit und Komfort wird vieles neu gemacht. Insgesamt werden 309 Fahrzeuge umgebaut. Die Länder Berlin und Brandenburg investieren in dieses Projekt etwa 150 Millionen Euro, es soll Anfang 2025 abgeschlossen sein.

 

Weitere Details und viele Hintergrundinformationen zum Projekt Langlebigkeit sind unter sbahn.berlin/langlebigkeit481 zu finden.

 

image_printdrucken