Der Bahnhof Südkreuz ist einer der Zukunftsbahnhöfe der Deutschen Bahn (DB), an denen immer wieder Innovationen ausprobiert werden. Zur Zeit laufen dort am Gleis 1 Bauarbeiten zu einem ganz besonderen Zukunfts­projekt: eine leuchtende Bahnsteigkante, bestückt mit unterschiedlich far­bigen Leuchtdioden (LED) und Lichtmustern, wird es den Reisenden ab Anfang kommenden Jahres leichter machen, sich zu orientieren.

Im Detail funk­tioniert es so: Das LED-­Leitsystem besteht aus intelligenten elektronischen Modulen, die Daten in Lichtsignale übersetzen. Diese sind für jeden Menschen intuitiv und international verständlich. Beispielsweise bedeutet grünes Licht: Einsteigen. Blinkt die Bahnsteigkante rot, fährt ein Zug ein- oder ab.

Pulsierende Lichter leiten die Fahr­gäste zur Halteposition des Zuges entlang des Bahnsteigs. Blinkende rote Signale warnen vor durchfahrenden Zügen und zeigen an, welche Bereiche des Bahnsteigs aus Sicherheitsgründen frei bleiben müssen. Das innovative Leitsystem wird zukünftig auch die Auslastung der einzelnen Wagen anzeigen.

Erfinder ist das Berliner Start-up SIUT. Das junge Unternehmen entwickelt smarte Fertig­teile mit integrierten LEDs, die Beton zum Leuchten bringen können. In Kombination mit einer intelligenten Lichtsteuerung machen sie den Bodenbelag am Bahnsteig zum innovativen Weg­weiser. Eine erste Version des LED-Leit­systems hat die DB bereits 2018 in einem Pilotprojekt der Stuttgarter S-Bahn in Bad Cannstatt getestet.

Aufbauend auf den Erfahrungen, die dort gesammelt wurden, hat die DB das Produkt im Sinne ihrer Kundinnen und Kunden weiterentwickelt. Das Start-up SIUT gründete sich 2015 in Berlin und nahm 2016 am Förderprogramm für Start-ups der DB Mindbox teil. Für den Vorsitzenden des Vorstands der DB Station&Service AG Bernd Koch ist der leuchtende Bahnsteig ein weiterer Baustein auf dem Weg zum attraktiveren Bahnfahren und somit hin zur Mobili­tätswende.

 

image_printdrucken