Glashütte, das ist ein Ortsteil der Stadt Baruth im Fläming, nicht weit weg von Berlin und Potsdam. Der Ort ist heute auch ein denkmalgeschütztes Museumsdorf mit komplett erhaltenen Fachwerkbauten aus dem 18./19. Jahrhundert und er ist besiedelt von Kunsthandwerkern, einem Glashüttenbetrieb, einem Museum, einem Gasthof, Cafés, Weinhandlungen, Galerien, kleinen Werkstätten und vielem, vielem mehr.

Das Besondere: Hier muss man nicht unbedingt nach einem Besuch gleich wieder die Heimreise antreten – sondern man kann hier auch ideal einen Kurzurlaub verbringen. Es gibt hier beispielsweise das „Rote Schloss“, das in einem Fachwerkhaus eine Ferienwohnung bietet. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Übernachtungsmöglichkeiten.

Alle Menschen, die hier wohnen, arbeiten auch hier. Sie halten den 300 Jahre alten Ort am Leben. Auch die Jüngsten kommen auf ihre Kosten: Fasziniert schauen die Kinder in den alten Brennofen der ehemaligen Glasfabrik und bestaunen den großen, erstarrten Glasklumpen, der noch darin liegt. Im Anschluss gibt es in der „Albertine“ eine süße Stärkung.

Vor dem Café prangt ein großes Holz­schild mit der Lebensweisheit, die für die Kinder schon immer klar war: „Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli“. Schlendert man anschließend die Straße des Ortes rauf und runter kann man noch kleine Läden, in denen es hauptsächlich Selbstgemachtes gibt, bestaunen und etwas mitnehmen. Abends fällt man erschöpft, aber zufrieden ins Bett und ist froh, zwei Übernachtungen gebucht zu haben.

Übrigens: Wer nach dem Kulturgenuss gerne mal am Strand abschalten möchte, für den gibt es Südsee und Palmenstrand ganz in der Nähe – Tropical Islands ist nur eine Viertelstunde von Glashütte entfernt.

 

Weitere Informationen unter:
reiseland-brandenburg.de/familienzeit

 

image_printdrucken