Krambudenhaus – schon die erste Station klingt geheimnisvoll, die sich DB Regio für die Podcast-Jubiläumsfolge von Ingo & René ausgeguckt hat. In der historischen Mitte Schwerins treffen die beiden den Schauspieler Martin Neuhaus.

Den Berliner verschlug es nach MV, wo er am Staatstheater in Schwerin und in TV-Filmen wie demnächst in der Soko Wismar spielt. Obendrein hat er das Krambudenhaus, die alte Markthalle mit ihren mächtigen Säulen, zu neuem Leben erweckt und erzählt vergnügt Geschichten von Fischweibern und Herzögen. In diesem besonderen Bau betreibt der Schauspieler das Lokal „Löwe“, benannt nach Schwerins Stadtgründer Heinrich der Löwe, und holt Bands aus der Region, die in der Saison den Altstädtischen Markt rocken.


Einmalig in Europa: die Schleifmühl, Foto: Martin Flögel

 

Am Löwen-Denkmal sind Ingo & René irritiert: Was bedeuten die vielen nackten Popos auf dem Sockel, die sich dem Betrachter frech entgegen­recken und den Markt zu einem der skurrilsten Plätze Deutschlands machen? Noch mehr Besonderheiten hat Gästeführerin Teresa für die beiden Podcaster in petto: das Fachwerkhaus von 1572, das eine Holzprobe völlig überraschend als ältestes Haus Schwerins outete, einen „Knutschtunnel“ im Schlossgarten, den Postkartenblick aufs Märchenschloss im herbstlichen Kleid und die historische Schleifmühle, heute ein Museum. Hier wird das Hartgestein Granit noch geschliffen wie vor 250 Jahren – mit Wasserkraft.

Das ist einmalig in Europa und damit auch ein spannender Exkursionsort für „Klasse unterwegs“ von DB Regio. Logisch, dass Ingo sofort losschleifen will. Es geht auch eine Nummer kleiner mit einem Achat, der als „Glücksstein“ seine Kristalle offenbart. Ob Ingo das hinbekommt und alle Finger heil bleiben?

 

Jeden Monat ist eine neue Folge am Start. Den Podcast können Sie auf allen üblichen Platt­formen streamen, zum Beispiel bei Spotify und Apple Podcasts. Mehr Informationen und Fotos auch auf bahn.de/treibgut

 

image_printdrucken