Jungbrunnen Schöneweide
Weitere erneuerte 481er gehen auf die Strecke

Glänzender Lack, neue Sitze und Böden, technische Verbesserungen. Das Herzstück der S-Bahnflotte erhält derzeit eine einzigartige Behandlung, aus der die Züge innen wie außen rundum erneuert hervorgehen. Im „Jungbrunnen“, dem S-Bahnwerk Schöneweide kommen die Fahrzeuge der Baureihe 481 an – noch nicht wirklich alt, aber doch mit den üblichen Gebrauchsspuren nach mindestens 15 Jahren im Betrieb. Dort werden die Wagenkästen entkernt, ganz genau unter die Lupe genommen, abgeschliffen, an den Korrosionsstellen saniert, frisch lackiert und neu ausgestattet. Optisch sind sie dann schon im gleichen Look wie die jüngere Schwester, die Baureihe 483/484, und technisch fit für die nächsten 15 Jahre im Einsatz für Berlin und Brandenburg.

Insgesamt werden im Projekt Langlebigkeit 309 Viertelzüge aufgearbeitet. Seit 22. Oktober ist der erste aufgearbeitete Viertelzug unterwegs, die nächsten beiden sollen noch dieses Jahr auf die Strecke kommen. 2020 läuft die Kurve dann mit 90 Umbauten bis zum Jahresende steil nach oben.