Verbindungen | 2013/08 - 25. April, S. 7


S 25 nach Teltow legt deutlich zu: Fahrgastzahlen verdoppelt


Dichter Takt und gute Anbindung sind das Erfolgskonzept


Die S-Bahn Berlin ist weiter auf Stabilisierungs- und sogar Wachstumskurs. Dies zeigt auch die erfreuliche Bilanz der Linie S 25.

In Teltow stiegen im Jahr 2012 an Werktagen durchschnittlich rund 7000 Fahrgäste in die S-Bahn ein und aus. 2008  waren es noch rund 3200. Die Nachfrage hat sich somit in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt. Auch im Berliner Zentrum legte die Linie S 25 zu und konnte ihre Verkehrsleistung von 2008 bis 2012 insgesamt um 23 Prozent steigern.

Teltow Stadt
Foto: David Ulrich

Entscheidend für den Anstieg war die Angebotserweiterung im Jahr 2011. Auf Bestellung des Landes Brandenburg wurden die Fahrten der S 25 zwischen Lichterfelde Süd und Teltow Stadt vom 20-Minuten-Takt auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet. Die Fahrgastzahlen des vergangenen Jahres sind ein Signal, dass es weiter bergauf geht mit der S-Bahn Berlin.

„Wir treffen uns alle 10 Minuten“ steht auf einem Bus der Havelbus Verkehrsgesellschaft (HVG). Halb im blau-weißen HVG-Design, halb in den typischen S-Bahn-Farben gestaltet, ist er das Sinnbild des Erfolgskonzepts für gut funktionierenden öffentlichen Nahverkehr. Die Zusammenarbeit und gemeinsame Partnerschaft von S-Bahn Berlin und HVG war wesentlich für den Erfolg der S 25.

Teltow Bus
Im Takt: HVG und S-Bahn Berlin
Foto: HVG

Passend zum dichten Takt wurden die Busanbindungen in die Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf (TKS-Netz) überarbeitet. Häufige Abfahrzeiten der S-Bahn und die gut abgestimmte Reisekette machen das Verkehrsan-gebot so attraktiv, dass die Nachfrage kontinuierlich steigt.

Hinzu kommt die konkurrenzlos kurze Fahrzeit. In nur 24 Minuten kommt man mit der S 25 vom Bahnhof Teltow Stadt an den Potsdamer Platz, da kann das Auto nicht mithalten.

Nina Dennert

 

Mit der S 25 die Region entdecken

Wer täglich mit der S 25 zur Arbeit oder Ausbildung fährt, ist längst von den Vorzügen der komfortablen Verbindung überzeugt.

Auch in der Freizeit lohnt es sich, in die S 25 einzusteigen und die reizvolle Region rund um die Rübchenstadt zu entdecken. Ganz aktuell lockt das Japanische Kirschblütenfest (28. April), der Teltowkanal gilt als eine der schönsten Wasserstraßen der Mark Brandenburg und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Mehr Highlights und Tipps für einen Ausflug mit der S 25 liefert die Machnower-See-Tour auf der Webseite der S-Bahn Berlin.

www.s-bahn-berlin.de/ausfluege