Gute Nachrichten für Kunstliebhaber und Museumsbesucher. Gemäldegalerie, Alte Nationalgalerie, Altes Museum und Pergamonmuseum sowie die Ausstellung „Pop on Paper“ haben ihre Türen für Besucher wieder geöffnet. Dies freilich unter Einhaltung besonderer Vorschriften, wie beispielsweise dem verpflichtenden Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.

Um lange Schlangen an den Kassen zu vermeiden, sind Gäste zudem angehalten, online Tickets zu erwerben. Auch deshalb, weil die Tickets bis auf Weiteres auf ein bestimmtes Zeitfenster begrenzt sind.

 

Kunstgenuss in Zeiten von Corona

Wer schon seit langem das Pergamon-Panorama von Asisi oder die Schätze der Alten Gemäldegalerie besuchen wollte, wird zur Zeit einmalige Voraussetzungen in den Museen vorfinden. Durch die geltenden Einschränkungen im Tourismus sind nur wenige Besucher in der Stadt. Die Museen werden daher entsprechend leer sein. Warum also nicht den Heimvorteil nutzen und die Orte in Berlin genießen, die die Hauptstadt über die Grenzen hinaus so berühmt machen?

 

Digitale Angebote

Besucher, die als Risikogruppe einen Vor-Ort-Besuch vermeiden wollen, müssen nicht verzichten. Das kostenlos zugängliche Online-Angebot der staatlichen Museen ist sehr umfangreich. (smb.museum/online-angebote). Informationen zu den derzeit geltenden
Vorschriften beim Besuch der genannten Museen gibt es unter smb.museum/nachrichten.

 

smb.museum

Anfahrten:
Museumsinsel  – S-Bf Hackescher Markt
Gemäldegalerie am Kulturforum – S-Bf Potsdamer Platz

image_printdrucken