1

Immer mehr neue S-Bahnen für Berlin
Stadler und Siemens bauen an Zügen der Baureihe 483/484

Was für ein Anblick! In der Halle von Stadler Deutschland stehen zurzeit rund 30 Wagen der Baureihe (BR) 483/484 in unterschiedlichen Bau­zuständen. Die zukünftigen neuen S-Bahnzüge sind im „Takt“ aufgereiht – an ihrer Position lässt sich der Fertigungsprozess Schritt für Schritt ablesen: vom recht nackten Rohzustand bis zum innen und außen immer kompletter ausgestatteten Wagen.

Die fertig montierten Züge gehen dann zur Inbetriebsetzung nach Velten beziehungsweise Oranienburg, dort werden sie fahrbereit gemacht. Alle diese Wagen werden ab Juli 2022 den Fahrgästen der Linie S46 zur Verfügung stehen. Die Linie wird komplett mit neuen Fahrzeugen bestückt: 21 Viertelzüge mit je zwei Wagen und 24 Halbzüge mit je vier Wagen.

Fünf Dreiviertelzüge mit je sechs Wagen und einer Kapazität von 750 Sitz- und Stehplätzen, die vor­zeitig fertig waren, sind jetzt schon auf der Linie S45 unterwegs. Denn warum sollten abgenommene und einsatz­bereite neue Züge nicht gleich auf die Strecke gehen? Dass die Wahl dafür auf die S45 fiel, liegt an der vergleichsweise unkomplizierten Disponier­barkeit, da die Fahrzeugumläufe in sich geschlossen sind. Ebenfalls schon länger in den Genuss des neuen besonders ruhigen und komfortablen Fahrgefühls sowie der modernen Ausstattung kommen die Fahrgäste der S47.

Auf dieser Linie war plangemäß am 1. Januar 2021 die erste neue S-Bahn in den Regelbetrieb gestartet. Und es geht munter weiter mit der Produktion: In der zweiten Februarwoche ist in der Stadler-Halle bereits der erste Zug für den Einsatz auf der Linie S8 angekommen.  Zum 14. Oktober 2022 werden auf der Linie sieben Halbzüge der BR 483/484 unterwegs sein.


Genießen den Blick auf viele neue Züge: Elmar Zeiler, Peter Buchner und Jure Mikolcic (v. l. n. r.). Foto: André Groth

 

Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin:
„Für mich ist es ein erhebendes Gefühl, wenn ich diese vielen Wagen sehe, die hier bei Stadler montiert und ab Juli im Netz unterwegs sein werden. Ein weiterer Schritt in Richtung Verkehrswende. Denn die neuen Züge bieten mehr Platz und mehr Komfort, so dass hoffentlich  in Zukunft mehr Berliner:innen und Brandenburger:innen ihre Autos stehen lassen und mit Vergnügen in unsere neuen Züge steigen – alles  im Sinne des Klimaschutzes.“

Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB):
„Die neuen S-Bahn-Fahrzeuge setzen einen ganz neuen Standard für das VBB-Land. Nicht nur, dass sie schick aussehen, vor allem werden die Fahrgäste von mehr Platz und Komfort profitieren. Berlin, Brandenburg und alle Teams der beteiligten Firmen haben hier viel Geld und Schweiß investiert, damit Bahnfahren zukünftig noch attraktiver wird und Fahrgäste sich im ÖPNV wohlfühlen können.“

Jure Mikolcic, Chef von Stadler Deutschland:
„Die neuen Fahrzeuge für die Berliner S-Bahn haben sich seit Betriebsstart in allen Einsatz- und Wetterlagen bewährt und sind sehr stabil im Betrieb. Wir freuen uns, dass wir positives Feedback von Fahrgästen erhalten, die unter anderem die leisen Züge und die Ausstattung mit einer Klima­anlage loben. Damit bringen wir ein Fahrzeug auf die Schiene, das den speziellen Anforderungen im Berliner Netz gerecht wird.“

Elmar Zeiler, Leiter des Bereichs Nahverkehrs- und Regionalzüge bei Siemens Mobility:
„Wir sind stolz, dass die neuen Fahrzeuge für die Berliner S-Bahn mit nahezu 100 Prozent Verfügbarkeit auf den Strecken S45 und S47 unterwegs sind. Die neuen S-Bahn-Züge sind mit moderner und hocheffizienter Technik ausgestattet und sorgen damit für besonders klimafreund­liche Mobilität der Berlinerinnen und Berliner.“

 

sbahn.berlin/neuesbahn