Lokale, Pensionen, touristische Ausflugsziele, Kinos und Theater, selbst Wochenmärkte sind von der Coronakrise und damit einhergehenden Schließungen betroffen. Viele Firmen erleben in diesen Tagen Umsatz­einbrüche, die auch mit staatlichen Finanzhilfen nicht aufgefangen werden können.

Gutscheinkäufe für die Zeit danach helfen kleinen Läden

Kreative Lösungen sind gefragt, um den von der Krise besonders hart getroffenen Unternehmen zur Seite zu stehen. Und Hoffnung zu machen. Eine Vielzahl von Initiativen ist bereits seit Beginn der angeordneten Schließungen im Internet mit Hilfs­angeboten aktiv. Auf den entsprechenden Internetseiten sind Gutscheine für das Lieblingscafé oder Übernachtungen in Pensionen erhältlich, die später mit Aufhebung der Quarantänemaßnahmen eingelöst werden können.

 

Brandenburgische Unter­nehmen online unterstützen

Die Seite brandenburghelfen.de, von der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft initiiert, bietet vor allem brandenburgischen Unter­nehmen eine Plattform, auf der sie sich den Kunden weiterhin präsen­tieren können. Neben Restaurants, Pensionen und Cafés registrieren sich dort zunehmend auch kleinere Läden und regionale Dienstleister, die ihre Produkte nun auf diesem Weg verkaufen. Im Online-Gutscheinshop sind bereits zahlreiche touristische Angebote erhältlich. Zwar sind Ausflüge in der momentanen Situation nicht möglich. Ein Blick durch die breite Angebotspalette macht trotzdem Lust auf viele Unternehmungen, die später mit den gekauften Gutscheinen nachgeholt werden können. Wie wäre es denn mit einer Spree-Safari ab Woltersdorf, Eselwandern in der Uckermark oder mit einem Ausflug zum Baumkronenpfad in Bad Belzig?

 

Zuhause bleiben und liefern lassen

Regionale Anbieter, die ihre Waren sonst auf den Wochenmärkten in und rund um Berlin anbieten, sind darauf angewiesen, sich neue Wege der Vermarktung zu erschließen. Auch hier lohnt sich ein Blick ins Internet. Abokisten von Hofläden und Online-Shops kleinerer Produzenten sind auf brandenburghelfen.de ebenfalls vertreten. Einfacher kann einkaufen kaum sein. Auch Lieferservice- und Take-Away-Angebote diverser Gastronomen gibt es auf der Webseite. So kann das Essen aus dem Lieblingsrestaurant in der Nähe einfach zuhause genossen werden. Wenn beim Stöbern auf der Seite das Lieblingscafé oder ein anderer geliebter Ort fehlt, hilft es zudem, diesen Firmen von den Hilfsangeboten zu berichten, damit sie sich ebenfalls registrieren können. Wichtig zu wissen: Die Internetseite brandenburghelfen.de ist eine non-profit-Seite. Die Registrierung ist kostenlos möglich.

 

Heute bezahlen, später einlösen

Auch Berliner Cafés und Restaurants verkaufen derweil Gutscheine für die Zeit danach. Zu finden sind diese zum Beispiel auf helfen.berlin und auf kaufnebenan.de. Wer sein Lieblingscafé unter­stützen will, kann auch spenden. Und wer heute schon ein leckeres Essen mit seinen Liebsten bezahlt, wird mit der Vorfreude aufs Einlösen belohnt.

 

Beim Einkauf gezielt helfen

Die Seite stayhomeclub-berlin.de bietet vor allem Getränke sowie Bioobst- und Gemüsetüten regionaler und fairer Produzenten an, die ausschließlich in Berlin nach Hause geliefert werden. Auch Hygieneartikel und Kaffee aus Direkthandel sind erhältlich. Die Betreiber versprechen: Jede Bestellung auf dieser Seite unterstützt von der aktuellen Krise betroffene Berliner Clubs, Veranstalter und Künstler. Helfen ist möglich und wichtig.

 

Was sonst noch möglich ist:

Die brandenburgische Landwirtschaft ist auf Saisonkräfte und vor allem Erntehelfer angewiesen. In den Städten sind gerade viele Menschen ohne Job. Auf den folgenden Seiten können sich Arbeitsuchende informieren und registrieren.
land-arbeit.com
daslandhilft.de
saisonarbeit-in-deutschland.de

 

image_printdrucken