In der aktuellen Situation der Ausbreitung des Corona-Virus möchten DB Regio Nordost und die S-Bahn Berlin auf die bestehenden VBB-Tarifbestimmungen hinweisen. § 10 Abs. 4 Teil A VBB-Tarif regelt die Erstattungsmöglichkeit von nicht oder nur teilweise genutzten VBB-Zeitkarten gegen Rückgabe des Fahrausweises in besonderen oder nicht vorhersehbaren Fällen:

  • Fahrausweise des Bartarifs mit aufgedrucktem Gültigkeitstag können vor Gültigkeitsbeginn zurückgegeben werden, es wird kein Bearbeitungsentgelt erhoben.
  • Fahrausweise zur Entwertung behalten ihre Gültigkeit und können später weiter genutzt werden.
  • Nicht oder nur teilweise genutzte Zeitkarten (Monatskarten, 7-Tage-Karten) können zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet. Bitte beachten, dass bei einer Teilnutzung je genutztem Tag zwei Einzelfahrten abgerechnet und vom Erstattungsbetrag abgezogen werden. Bei einer längeren Teilnutzung kommt es daher zu keiner Auszahlung. Wer einen Nachweis erbringt, dass während des Gültigkeitszeitraumes häusliche Quarantäne bestand, kann auch rückwirkend eine Erstattung für den Zeitraum der Quarantäne erhalten (gegen Vorlage einer Bescheinigung vom Gesundheitsamt). Es wird kein Bearbeitungsentgelt erhoben.
  • Für Abonnenten und Inhaber von Firmentickets bleiben die geltenden tariflichen Regelungen bestehen. Sollten die aktuellen Einschränkungen längerfristig bestehen oder verschärft werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt – in Abhängigkeit von Umfang und Dauer der Einschränkungen – die Kulanzregelung für diese Kundengruppe neu bewertet.
  • Inhaber von Jahreskarten die nachweisen, dass während des Gültigkeitszeitraumes häusliche Quarantäne bestand, können rückwirkend eine Erstattung für den Zeitraum der Quarantäne erhalten. Eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes sowie der Wertabschnitt für den Gültigkeitszeitraum muss beim Verkehrsunternehmen eingereicht werden.

 

Hinweis: Für Fälle der regulären Rückgabe gilt der Poststempel, im Krankheitsfall kann der Antrag auch später eingereicht werden. Diese – bzw. nach Redaktionsschluss aktualisierte – Regelungen auch unter vbb.de

 

Wie gehe ich jetzt vor?

Am besten wenden sich Fahrgäste per Post an das Verkehrsunternehmen, bei dem sie den Fahrausweis gekauft haben (am Logo auf dem Fahrschein ersichtlich). Die Bearbeitung des Erstattungsantrages kann nur durch das Verkehrsunternehmen erfolgen, bei dem der Fahrausweis erworben wurde. Den Antrag (Formular unter sbahn.berlin.de oder auch formlos) zusammen mit dem erstattungsfähigen Fahrausweis (im Original) per Post bitte an folgende Adresse senden:

S-Bahn Berlin GmbH
Vertriebsmanagement – Fahrausweiserstattung
Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1, 10115 Berlin

DB Regio Nordost
Kundendialog
Babelsberger Straße 18, 14473 Potsdam

Die Unternehmen bitten um Geduld und Verständnis, sollte es zu verzögerter Bearbeitung kommen.

image_printdrucken