Gerüstet für schwerere Fahrzeuge
Bau einer neuen Hebeanlage in Lichtenberg

In der Werkstatthalle von DB Regio Nordost in Berlin-Lichtenberg wurde zuletzt fleißig gewerkelt. Denn eines der Gleise wurde komplett umgebaut. Bisher stand dort nur eine Hebeanlage zum Anheben von einzelnen Fahrzeugen mit maximal 128 Tonnen Gewicht zur Verfügung. Ein in die Jahre gekommener Hebebock der Anlage führte in der Vergangenheit jedoch häufiger zu Störungen. Deshalb wurde jetzt eine neue Anlage aufgestellt, die bis zu 200 Tonnen heben kann. Dafür mussten zum einen Streifenfundamente und zum anderen auch die vorhandene Arbeitsgrube verlängert werden.

Im Weg war nun noch das Fundament einer alten Radsatzdrehmaschine. Es musste im Zuge des Umbaus weichen und wurde zurückgebaut. Beim üblichen Abbruch mit einem Meißelhammer am Bagger wirken große Erschütterungen auf die Halle. Um diese zu vermeiden, erfolgte der Rückbau des Fundamentes mit Diamantsägen. Bei diesem Abbruch entsteht aber ein beträchtlicher Lärm durch die Sägeblätter, sodass der Rückbau nur in einem begrenzten Zeitfenster erfolgen konnte, in dem die Halle nicht mehr voll besetzt war.

Mit der neuen Hebeanlage können nun Radsatzwechsel, Drehgestell-, Luftfeder- oder Fahrmotortausch ausgeführt werden. Um die hohen Anforderungen in der Fahrzeuginstandhaltung erfüllen zu können, ist beim Gleisumbau ein großer Aufwand erforderlich. Für die Werkstatt in Lichtenberg aber sind die Arbeiten ein erheblicher Gewinn.