Generationswechsel im Fahrzeugpark

Neue Fahrzeuge – das gibt es im Schienenverkehr eher selten, denn Loks und Triebwagen haben üblicherweise eine lange Lebensdauer. Doch aktuell bekommen Fahrgäste in der Region neue Loks zu sehen und profitieren von deren Vorzügen, denn DB Regio Nordost verjüngt die Flotte. Circa 30 Jahre haben die Loks der Baureihen 112 und 143 treue Dienste geleistet. Nun gehen die Anschaffungen aus der Wendezeit nach und nach in den verdienten Ruhestand.

„Je älter die Fahrzeuge werden, desto wartungsintensiver sind sie auch“, sagt Dr. Daniel Bing, Leiter Fahrzeugmanagement bei DB Regio Nordost. Da ist es gut, dass der moderne und zuverlässige Ersatz nach und nach die alten Modelle ablöst und für hohe Qualität im Regionalverkehr sorgt.

„Die Baureihe 147 ist die neuste und modernste E-Lok in unserem Fuhrpark. Sie überzeugt mit einer hohen Zuverlässigkeit und ist darüber hinaus dank Energierückspeisung viel umweltfreundlicher und wirtschaftlicher“, erklärt Bing weiter. Zwei davon sind bereits auf der Linie RB14 im Einsatz und weitere folgen zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni.

Zuvor wurden die Mitarbeitenden in den zuständigen Werkstätten mit dem neuen Fahrzeug vertraut gemacht, auch die Triebfahrzeugführer wurden geschult und waren begeistert vom spurtstarken neuen Arbeitsplatz.

 

STECKBRIEF
Bombardier Traxx AC3, Baureihe 147

Hersteller:Bombardier
Baujahr:2017/2018 (zunächst in Baden-Württemberg
in Betrieb, seit Dezember 2018 in Berlin und Brandenburg)
Leistung:5.600 kW
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Anzahl:aktuell 4 im Einsatz, weitere kommen im Juni
Strecken:aktuell auf der RB14, in Zukunft auch für den Flughafenexpress zum BER sowie ab 2023 im Netz Elbe-Spree vorgesehen
Wartung:Berlin-Lichtenberg und Cottbus