1

Freie Fahrt für Alltagsheld:innen
17.000 Fahrscheine für freiwillig Engagierte

Berlin und die S-Bahn – das ist etwas ganz Besonderes. Das Unternehmen schafft Verbindungen für die Menschen in der Stadt und fühlt sich mit der Stadt und ihren Bewohner:innen eng verbunden. Schließlich ist in den rot-gelben Zügen ein bunter Querschnitt der Gesellschaft unterwegs. Mit den Aktionen zum Welt-Aids-Tag, dem kostenlosen Vertrieb für den Charity-Eisenbahnkalender und Azubi-Einsätzen bei der Stadtmission engagiert sich die S-Bahn seit Jahrzehnten regelmäßig für den guten Zweck.

Und es hat ebenfalls gute Tradition, dass die BVG und die S-Bahn Berlin gemeinsam Berliner:innen unterstützen, die ehrenamtlich anderen helfen. Die beiden Berliner Verkehrsunternehmen stellen in den kommenden zwei Jahren jeweils 17.000 kostenlose Einzelfahrscheine zur Verfügung. Diese kommen vor allem jenen zugute, die über ein geringes Einkommen verfügen, damit für sie die Fahrten zum Einsatzort keine finanzielle Belastung werden.

Zum elften Mal setzen die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, die BVG, die S-Bahn Berlin und der Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e. V. ihre erfolgreiche Kooperation im Sinne der freiwillig engagierten Menschen fort.

S-Bahnchef Peter Buchner: „Mit den 17.000 Einzelfahrscheinen wollen wir jene Menschen unterstützen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dafür sorgen, dass in unserer Stadt auf Dauer ein breites Spektrum an Freizeit-, Kultur-, Pflege- und Gesundheitsangeboten gewährleistet bleibt. Das verdient unser aller Respekt.“

 

Die Vergabe der Fahrscheine übernimmt der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e. V. – pro Bezirk gibt es eine Ausgabestelle: paritaet-berlin.de/downloads/Anlaufstellen_Fahrscheine. Mehr über das Ehrenamt und über Möglichkeiten, sich zu engagieren, gibt es auf: berlin.de/buergeraktiv.