Der Havel-Radweg ist einer der schönsten Flussradwege in Deutschland und insgesamt 397 Kilometer lang. In der Nähe von Berlin, kann man auf einer Etappe Natur-, Kultur- und Wassererlebnisse mit­einander ver­binden, denn bereits ab Potsdam bildet die Havel eine gran­diose Kette inein­ander übergehender Seen. Und ab der Mittleren Havel kann man die Ursprünglichkeit und Schönheit des Havellandes erleben, die Stadt Brandenburg an der Havel
ist ein geschichtliches und kulturelles Highlight.

Die fünfte Etappe des Havel-Radweges führt über 59 Kilo­meter von Brandenburg an der Havel nach Rathenow. Westlich von Brandenburg führt der Weg in einem weiten Schwung rund um den Breitlingssee, um dann in nördlicher Richtung der Havel zu folgen. Schon einen Ort weiter, in Plaue, lässt es sich gut vom Fahrrad absteigen, denn hier kann man bei einer kurzen Stippvisite zu Fuß auf Entdeckungstour gehen, nämlich
auf dem „Plauer Fontaneweg“. Dieser ist ein kurzer Erlebnisweg, der die wesentlichen Stationen Fontanes in Plaue erlebbar macht.

Der Spazierweg ist drei Kilometer lang und bietet an insgesamt elf Stationen die konkreten Bezüge zu Fontanes Besuchen in Plaue, die der Dichter vor allem in dem Band „Fünf Schlösser“ seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ notiert hat. Der Startpunkt des Plauer Fontaneweges befindet sich in der Nähe des Born­ufers. Von hier aus sind das Schloss Plaue und das Gutsareal „Margaretenhof“ gut zu sehen. Der Weg verläuft zunächst über die alte Havelbrücke auf die gegenüberliegende Uferseite. Wieder zurück am Ausgangspunkt Bornufer führt ein Rundkurs vorbei am Schloss und durch den Schlosspark. Die alte Pfarrkirche, der ehemalige Gasthof zum deutschen Haus, das Rathaus und die alte Apotheke liegen weiterhin am Wegesrand.

www.reiseland-brandenburg.de/fontane200
www.fontaneweg-plaue.de

image_printdrucken