Noch bis zum 31. Dezember präsentiert die Jubiläumsausgabe des Filmfestivals Cottbus (FFC) 150 Filme bundesweit im Stream. Denn die 30. Ausgabe der Veranstaltung muss coronabedingt improvisieren und hat sich kurzerhand ins Internet verlegt. Dort ist zusätzlich zum Filmprogramm ein breit gefächertes Online-Angebot verfügbar: mit Gesprächen mit Filmschaffenden, Podiumsdiskussionen und Live-Talk-Runden.

„Nachdem wir mehrfach um- und neugeplant und sogar verschoben haben, immer mit dem Ziel, unser Programm in Cottbuser Kinos präsentieren zu können, haben wir uns gefreut, dass es am 8. Dezember endlich losgehen konnte“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des Veranstalters pool production. „Festivals bleiben auch künftig Orte echter Begegnungen, dennoch bricht mit dieser Ausgabe auch für uns ein neues Festivalzeitalter an. Wir danken allen Förderern und Sponsoren, die uns auf dem in diesem Jahr besonders steinigen Weg unterstützt haben.“

Unter „30. FFC #digital“ bündelt das Filmfestival Cottbus die Zusatzangebote seiner ersten Online-Ausgabe. So können Interessierte dank dieser zusätzlichen, das Filmprogramm ergänzenden Angebote im digitalen Raum echtes Festivalfeeling genießen.

Alle Gesprächsformate stehen auf dem YouTube-Kanal des FFC youtube.com/FilmFestivalCottbus zur Verfügung und werden bis Ende Dezember kontinuierlich ergänzt.

 

image_printdrucken